Pilze

Hier könnt Ihr über Eure Erlebnisse in der Natur berichten. Pflanzen und Pilze sind ebenfalls Bestandteil dieser Rubrik
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1050
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Pilze

Beitrag von kaninchenzuechter » Sonntag 22. Juli 2018, 22:11

Eichen-Steinpilz
    Wikipedia  -> Eichen-Steinpilz
Eichensteinpilz 2.jpg
Eichensteinpilz 2.jpg (345.24 KiB) 1083 mal betrachtet
aufgenommen Heute am 22.07.2018
Eichensteinpilz 1.jpg
Eichensteinpilz 1.jpg (275.94 KiB) 1083 mal betrachtet
aufgenommen Heute am 22.07.2018




Netzstieliger Hexen-Röhrling
    Wikipedia  -> Netzstieliger Hexen-Röhrling
Netzstieliger Hexenpilz 1.jpg
Netzstieliger Hexenpilz 1.jpg (168.13 KiB) 1083 mal betrachtet
aufgenommen 2016
Netzstieliger Hexenplilz 2.jpg
Netzstieliger Hexenplilz 2.jpg (155.83 KiB) 1083 mal betrachtet
aufgenommen 2016





Bovist
    Wikipedia  -> Bovist
Bovist 1.jpg
Bovist 1.jpg (238.77 KiB) 1083 mal betrachtet
aufgenommen Anfang Juli 2018
Bovist 2.jpg
Bovist 2.jpg (275.53 KiB) 1083 mal betrachtet
aufgenommen Anfang Juli 2018





Rosen-Seitling
    Wikipedia  -> Rosen-Seitling
Rosenseitling.jpg
Rosenseitling.jpg (145.37 KiB) 1083 mal betrachtet
aufgenommen 2016
Ich habe mich einmal mit mäßigem Erfolg mit der Zucht von Speisepilzen beschäftigt.






Schwefelporling
    Wikipedia  -> Schwefelporling
schwefelporling.jpg
schwefelporling.jpg (231.43 KiB) 1056 mal betrachtet
aufgenommen Juli 2018




Gruß Dieter

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1050
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Da kann man richtig neidisch werden

Beitrag von kaninchenzuechter » Samstag 13. Oktober 2018, 20:30

Heute war ein wunderschöner Tag. Als Verpächter haben wir die Gelegenheit unser Geschenk bestehend aus Käse und Wurst bei der Argrargenossemschaft abzuholen.
Milchwelt.JPG
Milchwelt.JPG (16.83 KiB) 1000 mal betrachtet
Das ganze hat jetzt schon der Charakter eines Volksfestes. Während meine Frau sich für die einzelnen Stände interessierte zog es mich zu Stand unseres Rangers hin. Ob die bei der Trockenheit wirklich Pilze ausstellen?

Steinpilze.JPG
Steinpilze.JPG (23.72 KiB) 1000 mal betrachtet
Vom Ranger wollte er nichts hören. Ich bin privat hier!
Darf ich ein paar Bilder ins Forum stellen? Natürlich darfst Du das und zeigte mir seinen größten Steinpilz.
Pilze.JPG
Pilze.JPG (23.35 KiB) 1000 mal betrachtet
Pilze2.JPG
Pilze2.JPG (19.26 KiB) 1000 mal betrachtet
Pilze3.JPG
Pilze3.JPG (19.68 KiB) 1000 mal betrachtet
Pilze1.JPG
Pilze1.JPG (21.98 KiB) 1000 mal betrachtet
So viele Pilze! Da kann man richtig neidisch werden..Leider wollte mir keiner die Stellen verraten.

Natürlich bin ich beim NABU kein Unbekannter mehr. Neulich habe ich unser Forum vorgestellt.
Das geht auch ohne Internet. Was ich kann, könnt Ihr auch. Auch Ihr könnt etwas Werbung für unser Forum machen. Der NABU ist eine gute Ansprechpartner.
In den nächsten Monaten werde ich schreiben, wie Ihr das Forum auf Euren eignen Rechner bekommt
Gruß Dieter

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1050
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Pilze

Beitrag von kaninchenzuechter » Montag 21. Oktober 2019, 10:00

Parasol oder Riesenschirmpilz (Macrolepiota procera)
    Wikipedia  -> Riesenschirmling
Parasolpilz.jpg
Parasolpilz.jpg (301.1 KiB) 249 mal betrachtet
Diesen Pilz wird wohl kaum jemand übersehen. Zur Zeit gibt es hier sehr viele Pilze. So viele kann man garnicht essen. Ich habe mir ein Dörgerät zugelegt. Das ist eine feine Sache. Nicht nur Pilze kann man damit trocknen.

Gesammelt werden hier in unserer Gegend vorallen Butterpilze, Edelreizker und später Grünlinge.

Gruß Dieter

Dodo
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 27. September 2019, 21:29

Re: Pilze

Beitrag von Dodo » Montag 21. Oktober 2019, 21:15

Habe mir Deine Fotos angesehen, wunderschön!

Das Pilze sammeln ist bei der hiesigen (Ur-) Bevölkerung nicht verbreitet.
- Der Westerwälder möchte keinem Irrtum erliegen! -

Meine Großmutter (mütterlicherseits) stammte aus dem Kohlenpott (Ruhrgebiet), die hatten die Bestimmung drauf
und Pilzgerichte kamen häufig auf den Tisch, wurden auch eingemacht.
Unvergesslich ist mir das schmackhafte Pilzomelett das sie mir nach einem Waldspaziergang serviert hat.
Meiner Mutter fehlten schon die Kenntnisse und wenn sie sich mal daran getraut hat, wurde mein Vater ganz nervös und sagte zu ihr 'Du zuerst'. Er wusste das sie sich beim Sammeln mehr auf Intuition verließ (oder fürchtete einen Giftanschlag).

In den Achtzigern wurden viele deutsch Russen hier sesshaft und man begegnete ihnen häufig in der Jahreszeit beim Pilzsammeln. Anfangs hatten die Entgiftungskrankenhäuser hier alle Hände voll zu tun, die bereiteten (gewohnheitsmäßig) auch den Fliegenpilz zu.

Stimmt es das die westlichen Vorkommen des Pilzes gefährlicher sind, als die im Osten?

Gruß Maddin

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1050
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Pilze

Beitrag von kaninchenzuechter » Dienstag 22. Oktober 2019, 09:32

Hallo Maddin.
Danke für das Lob bezüglich meiner Bilder.
Ich habe einige Zeit in Frankfurt am Main gearbeitet. Dabei traf ich tatsächlich Leute, die sich fürchten Waldpilze zu essen. Für mich ist es völlig unverständlich, wie man gerade auf Waldpilze verzichten kann. Diese haben dadurch, dass sie meist in Symbiose mit den Bäumen leben einen besonders guten Geschmack. Warum sollten Pilze im Westen gefährlicher sein als im Osten?
Gefährlich sind Giftpilze und die sind überall gleich gefährlich.
Jetzt höre ich erst mal auf zu schreiben. Ich will nämlich noch in den Wald gehen und Pilze suchen.
Natürlich nehme ich meinen Fotoapparat mit.
Hier könnt Ihr lesen, was ich so alles gefunden habe.

Bis bald
Dieter

Dodo
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 27. September 2019, 21:29

Re: Pilze

Beitrag von Dodo » Dienstag 22. Oktober 2019, 21:05

Hallo Dieter,

in meinem Beitrag habe ich auf die regionalen Besonderheiten hingewiesen.
Der Westerwälder verschmäht die Pilze, während die Menschen aus dem Ruhrgebiet sie zu schätzen wussten.
Du bestätigst das ja mit Deinen Erfahrungen aus der Zeit, wo Du in Frankfurt gearbeitet hast.
Gefährlich sind Giftpilze und die sind überall gleich gefährlich.
Habe speziell nach dem Fliegenpilz gefragt und dachte was darüber in Erinnerung zu haben.
Heute habe ich nochmal meine Frau gefragt, sie ist ausgebildete Biologisch-technische Assistentin hat Ratten ! seziert und Nervenknoten von Insekten unter dem Mikroskop freigelegt und meint daher sie könnte mir die Welt erklären. :roll:
Höre ihr immer noch zu, wenn sie was Interessantes zu erzählen weiß. ;)
Sie hat damals im Unterricht von dem unterschiedlichem Gift zwischen Ost- und West-Vorkommen bei Fliegenpilzen gehört.

Frage mal Deinen Ranger (mit dem dicken Steinpilz), was es damit auf sich hat.
Vielleicht hat sich ja auch die Lehrmeinung geändert.

Gruß Maddin

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1050
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Pilze

Beitrag von kaninchenzuechter » Dienstag 22. Oktober 2019, 22:33

Maddin, mit den Fliegenpilzen bin ich überfordert. Ich kann ja mal unseren Ranger fragen. Doch der interessiert sich mehr für Libellen, Schlangen, Frösche und Kröten.
Was Deine Frau macht finde ich sehr interessant Ihr würde ich auch gern zuhören.
Ich höre meiner Frau auch immer zu, wenn sie aus der Geschichte erzählt. Sie kennt alle Könige und weiß alle Jahreszahlen. Ich mache dann immer so als würde mich das interessieren.
Morgen zeige ich Euch, was ich heute alles gefunden habe.
Gute Nacht
Dieter

Dodo
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 27. September 2019, 21:29

Re: Pilze

Beitrag von Dodo » Mittwoch 23. Oktober 2019, 20:46

Dieter, meine Frau arbeitet nicht mehr in ihrem erlernten Beruf, gelegentlich gräbt sie verschüttetes Wissen aus.
Im Winter kann sie einen Bergahorn von einer Rotbuche nicht unterscheiden und Artenkenntnisse sind mangelhaft,
soviel zu BTA's.

Zuhören sollten wir unseren Frauen immer, wenn sie uns was zu sagen haben, trägt zum häuslichen Frieden bei.
Ich mache dann immer so als würde mich das interessieren.
Das ist gefährlich, wenn sie Dir mal bei ihrem Monolog eine Verständnisfrage stellt, weil Du so abwesend wirkst,
musst Du parieren können, sonst ist der Tag gelaufen. ;)

Gruß Maddin

Zum Fliegenpilz: Es scheint so (was ich jetzt gelesen habe), dass das Gift je nach Herkunft (Osten/Westen) unterschiedlich ist.

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1050
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Pilze

Beitrag von kaninchenzuechter » Mittwoch 23. Oktober 2019, 21:50

Dodo hat geschrieben:
Mittwoch 23. Oktober 2019, 20:46
Das ist gefährlich, wenn sie Dir mal bei ihrem Monolog eine Verständnisfrage stellt, weil Du so abwesend wirkst,
musst Du parieren können, sonst ist der Tag gelaufen. ;)
Ich will doch nicht abwesend wirken. Wenn man fast 50 Jahre verheiratet ist, dann ist das wie ein Fels in der Brandung.
Dann kann einen nur noch der Tod scheiden. In einem Beitrag werde ich über einen Käfer berichten. Dann erfährst Du mehr

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1050
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Pilze

Beitrag von kaninchenzuechter » Donnerstag 7. November 2019, 18:00

Austern-Seitling (Pleurotus ostreatus)
    Wikipedia  -> Austern-Seitling
Austernseitling.jpg
Austernseitling.jpg (172.31 KiB) 31 mal betrachtet
Der Austernseitling ist eines unser bekanntesten Winterpilze und spielt auch bei der Pilzzucht eine bedeutende Rolle.
Siehe: Hier
Gruß Dieter

Antworten

Zurück zu „Erlebnis Natur“