Hitzeschutz für Nistkästen

Alles über den Bau von künstlichen Nistplätzen und der Verwendung industriell hergestellter Nistnöglichkeiten
Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2347
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Hitzeschutz für Nistkästen

Beitrag von Markus » Samstag 12. Oktober 2019, 18:07

Hallo,
heute habe ich also nochmals getestet.
Ergebnis um 15:00 Uhr (leicht diesig)
Höchsttemp. Im Kasten gekühlt 29,5°C
Höchsttemp. Im Kasten ungekühlt 32,1°C

Durch das eher diesige Wetter (weniger Sonne) machte sich die geringere Energieausbeute des Solarmodules bemerkbar.
Somit, anstatt 4°C wie gestern bei voller Sonne, heute nur etwa 2,5°C Abkühlung im Gegensatz zum ungekühlten Vergleichskasten. Aber es funktioniert bei Sonne um so besser und darauf kommt es an.

Jetzt geht es an das Optimieren.
Da die aktive Kühlung überraschend gut funktioniert, macht nun auch eine Isolation des Kastens Sinn.
Zudem werde ich die Wärmeableitung der Warmseite durch mehr Fläche verbessern.

Auch fehlt mir noch der Temperaturschalter welcher ab 25°C die Kühlung in Gang setzt oder darunter wieder abschaltet.
Ich kann aber jetzt schon sagen, dass dies für jeden absolut problemlos nachbaubar ist, zumindest wer mit Hammer, Schraubendreher und Handsäge einigermaßen umgehen kann.

Bezügl. der Bauteile habe ich mich schon weiter umgeschaut.
Da wir ja mehr als einen Kasten haben, reicht eine Peltierkühlung alleine nicht aus.
Ab einer Menge von 4 Kühlsystemen komme ich auf einen Komplett Preis von um die 15 Euro p. Stück.

Natürlich kann auch per Steckdose (Netzteil) betrieben werden. Was das Ganze nochmals günstiger macht, da so ein Netzteil für nur um die 5 Euro zu bekommen ist.

Aber da muss ich noch Testen und herausfinden welche Stromstärke und Spannung am besten für unsere Anforderungen passt.
Dies dann alles in unserem Technikbrett. Wo ich die Bauteile und den Aufbau nochmals genau beschreiben werde.
Kastenversuch 1 peltierkühlung.pdf
(405.1 KiB) 61-mal heruntergeladen


Testaufbau Peltier.jpg
Testaufbau Peltier.jpg (184.24 KiB) 1265 mal betrachtet
LG
Markus
3 Nester 8 Eier

Benutzeravatar
traudich
Beiträge: 933
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 19:25

Re: Hitzeschutz für Nistkästen

Beitrag von traudich » Samstag 12. Oktober 2019, 21:29

Hallo Markus,
du forderst uns mal wieder mit deinem Experiment :S :S
LG
9 Nester mit bislang 18 Eiern

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2347
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Hitzeschutz für Nistkästen

Beitrag von Markus » Samstag 12. Oktober 2019, 22:25

traudich hat geschrieben:
Samstag 12. Oktober 2019, 21:29
Hallo Markus,
du forderst uns mal wieder mit deinem Experiment :S :S
LG
Ich weiss Siegrid :P Aber da müsst ihr jetzt durch ;)

und glaub mir, es wird eine eher kleine Forderung sein, im Gegensatz zu dem Aufwand was mancherorts alljährlich zur Kühlung von Mauerseglerkästen betrieben wird und sicher in naher Zukunft verstärkt betrieben werden muss, leider.

LG
Markus
3 Nester 8 Eier

Benutzeravatar
Waechter
Beiträge: 93
Registriert: Sonntag 19. Mai 2019, 17:16
Wohnort: Wiesbaden

Re: Hitzeschutz für Nistkästen

Beitrag von Waechter » Freitag 25. Oktober 2019, 11:58

Klasse Versuch!
Peltier-Vversuch.JPG
Peltier-Vversuch.JPG (54.65 KiB) 1014 mal betrachtet
Da habe ich im Eilverfahren mal schnell die Grafik davon erstellt. :)
Das Bild stellt Fragen auf.

Die Temperaturdifferenz zum Wetter (gelb) überrascht mich und kann ich mir nur so erklären,
dass das Element durch Wind gekühlt wurde oder etwas ungünstig positioniert war.

Gruß, Waechter ;)

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2347
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Hitzeschutz für Nistkästen

Beitrag von Markus » Freitag 25. Oktober 2019, 17:04

Hallo Alle, hallo Wächter,
Waechter hat geschrieben:
Freitag 25. Oktober 2019, 11:58
Die Temperaturdifferenz zum Wetter (gelb) überrascht mich und kann ich mir nur so erklären,
dass das Element durch Wind gekühlt wurde oder etwas ungünstig positioniert war.

die Grafik ist sehr aussagekräftig, vielen Dank für die Erstellung :thumbup:

Wie auf den Aufzeichnungen zu sehen, wurde es gegen 14:30 Uhr etwas diesig, dies machte sich natürlich auch an der Energieausbeute des Solarmodules, welches im Test ja das Peltierelement mit Strom versorgt bemerkbar.

Dieser Effekt ist auch auf der Grafik deutlich erkennbar.

Zudem aber, ist die effektive Wärmeabfuhr an der Heisseite des Peltierelementes ein sehr entscheidender Faktor. Hier sollte im Zweifel die Stromzufuhr reduziert werden.

Natürlich folgen weitere Optimiergungsversuche, wie zb. zwei Pektierelemente gleichzeitig.

Vielleicht lässt sich so die Wärmeableitung und somit die Kühlleistung optimieren.
Der Preis bei diesen Peltierelementen liegt im Moment bei erstaunlich günstigen ca. 1 Euro stk.

Bis ca. mitte Nov. sollten die restlichen Bauteile kommen.

LG
Markus
3 Nester 8 Eier

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2347
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Hitzeschutz für Nistkästen

Beitrag von Markus » Sonntag 27. Oktober 2019, 19:29

Markus hat geschrieben:
Freitag 25. Oktober 2019, 17:04
Bis ca. mitte Nov. sollten die restlichen Bauteile kommen.
was ich mit diesen mache erfahrt Ihr Hier

LG
Markus
3 Nester 8 Eier

Dodo
Beiträge: 496
Registriert: Freitag 27. September 2019, 21:29

Re:Innenflächen der Nistkästen aufrauen?

Beitrag von Dodo » Donnerstag 14. November 2019, 19:42

Liebe Mauerseglerfreunde,

in Broschüren für Nisthilfen war immer der Rat zu lesen, dass die Innenflächen des Brutraumes aufgeraut werden sollten, damit die Vögel Halt finden. Unsere Baumaterialien (Holz o.ä.) sind glatt.

Meine Kästen habe ich mit Mühe immer aufgeraut, natürlich habe ich darauf geachtet das keine Splitter einen Vogel verletzen können. Bestätigt von der Richtigkeit vom Foto MS-Jungvögel, die an der Senkrechten im Kasten hängen.
Das konnte ich in zwei aufeinanderfolgenden Jahren beobachten (Leibesertüchigung?).

Hier flogen auch MS in Starenkästen ein die fast 30 cm hoch/tief sind. Die hätten sicherlich ihre Mühe behabt da wieder raus zu kommen, hätte ich nicht die Frontseite (Innen) mit Riffen aufgeraut.

Nun lese ich in einem anderen Forum (Dieter, Appetit darf man sich holen, gegessen wird zu Hause! Sagt man bei uns ;) ), die Wände sollten glatt sein, um das Gefieder bei Flugübungen/Flattern zu schonen.
Meine Kästen sind geräumig, die Flügelspitzen dürften die Wände doch berühren.

Foto: Links 2 Jungvögel kurz vor dem Ausflug, rechts Spätbrut (Abflug in der 3. Aug.-Woche), wovon ein Vogel schwächer ist. Hatte ihn in die Nestmulde zurückgesetzt und erkläre mir so den Größenunterschied.

Wie seht ihr das?

Gruß Maddin
Dateianhänge
20190725_172517 (2).jpg
20190725_172517 (2).jpg (322.73 KiB) 814 mal betrachtet

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2347
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Hitzeschutz für Nistkästen

Beitrag von Markus » Donnerstag 14. November 2019, 21:48

Hi Maddin,

hm, hatte das mit angerauten Seitenwänden in den Mauerseglerkästen bisher so überhaupt nicht auf dem Schirm.
Bei Starenkästen sicherlich sinnvoll, sollte sich mal ein Mauerseglerpaar darin ansiedeln.

Ansonsten würde ich eher, zugunsten des Gefieders darauf verzichten, oder wenn schon dann halt nur dezent anrauen.

Ok man könnte jetzt ne Studie daraus machen, aber ich denke dass die "Leibesübungen" bei ausreichender Kastengröße auch auf dem Kastenboden in ausreichender Intensität durchgeführt werden können.

LG
Markus
3 Nester 8 Eier

Thomas-NRW
Beiträge: 128
Registriert: Montag 6. Mai 2019, 21:36

Re: Hitzeschutz für Nistkästen

Beitrag von Thomas-NRW » Donnerstag 14. November 2019, 22:19

Hallo Maddin,
ich denke man sollte sich manchmal nicht zu viele Gedanken machen.Da neige ich zwar auch zu,aber mit der Zeit wird man doch gelassener.
Wenn man weiß, in welchen eher ungünstigen,z.B.engen Naturnestern die Mauersegler aufwachsen und erfolgreich ausfliegen ,sind unsere angebotenen
Nisthilfen doch echte Luxuswohnungen.In meinen selbstgebauten Kästen sind die Wände glatt ,obwohl ich anfangs ebenfalls überlegt hatte Nuten einzu-
sägen,wie ich es auf einer niederländischen MS.-seite gesehen hatte.
Lediglich die Böden habe ich stellenweise etwas angeschliffen,wobei die MS auch sonst keine Probleme haben.
Ich persönlich finde es wichtig,die Kästen so zu dimensionieren(ev.auch nur in der Diagonalen),daß die Juv.ihre Flügel beim Training ganz ausbreiten
können! Aber wie schon erwähnt,sie kommen auch aus ganz anderen "Höhlen"erfolgreich zum Ausflug!

Schöne Grüße,Thomas

Dodo
Beiträge: 496
Registriert: Freitag 27. September 2019, 21:29

Re: Hitzeschutz für Nistkästen

Beitrag von Dodo » Donnerstag 14. November 2019, 22:39

Hallo Markus u. Thomas,

mit den angerauten Wänden wollte ich nicht zum Postulat erheben.
Als ich das mit den glatten Wänden gelesen habe, kam ich ins Nachdenken und eine gewisse Plausibilität hat das!

Andererseits meine Beobachtung im Starenkasten und hier.
Thomas sieht es gelassener und das ist wahrscheinlich besser. Man hat sich Mühe und Gedanken gemacht und irgendwann muss es mal gut sein.

Gruß Maddin
Dateianhänge
20180716_153627.jpg
20180716_153627.jpg (82.06 KiB) 797 mal betrachtet
20180716_151015.jpg
20180716_151015.jpg (82.4 KiB) 797 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Nistkastenbau und Verwendung fertiger Nistkästen“