Mauersegler Ankunft und Brutgeschehen 2020

Hier könnt Ihr auf das Jahr bezogen Eure Beobachtungen aufschreiben.
Benutzeravatar
apusapus
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 27. Februar 2019, 20:29
Wohnort: Darmstadt

Re: Mauersegler Ankunft und Brutgeschehen 2020

Beitrag von apusapus » Montag 18. Mai 2020, 10:17

Tini hat geschrieben:
Samstag 16. Mai 2020, 09:27
Pudelfrau hat geschrieben:
Samstag 16. Mai 2020, 09:05
@ Thomas-NRW: Sind die Schwalbennester unter Deinen Seglerkästen belegt? Wenn ja, harmoniert das gut?
Ich bin zwar nicht Thomas, kann aus langjähriger Erfahrung aber sagen, dass es kaum eine harmonischere Nachbarschaft gibt als Segler und Mehlschwalben. Sie wohnen und jagen gerne gemeinsam. Einzig kritische Momente gibt es, wenn die Mehlis gechillt zwischen den Nestern hin und herfliegen und ein Segler in den Kasten schießt. Das gibt auf Schwalbenseite gerne mal so eine Reaktion :o
Guten Morgen Pudelfrau,
ich sehe das genauso wie TIni :thumbup: Bei mir leben die Segler auch harmonisch mit den Schwalben unter bzw. am Dach :D Schwierig kann es allerdings werden, wenn die die ersten Jungschwalben gegen Mitte Juni ausfliegen und noch nicht so sicher sind, da kann es auch schon mal zu kleineren Berührungen kommen. Gerade in dieser Zeit habe ich Hochsaison mit den Stand Seglern und den Suchern, da jagen große Trupps, bis zu dreißig Seglern um das Haus um feiern ihre Screaming Partys 8-) Vor zwei Jahren konnte eine Jungschwalbe den Pulk nicht früh genug ausweichen. :(
Aber das ist Natur.
Auch das gerade gestern Abend das Erlebnis mit dem Sperber, da hat sich doch das Sperbermännchen hemmungslos auf die Dachrinne gesetzt um zuwarten bis eine Schwalbe aus dem Nest unter der Traufe rausfliegt :x . Er hat allerdings Pech gehabt, er wurde von den Schwalben und Seglern schon vorher aus der Luft gesehen und die Warnungen waren lang und deutlich zu hören, so das er aufgebeben hat, vielleicht auch deswegen weil ich unten im Hof stand. :|

Ich kenne vom Sperber eigentlich eine größere Fluchtdistanz und auch das er verstärkt an der Kolonie auftaucht wenn er Junge hat und die Schwalben flügge werden.

Meine Erfahrungen mit dem Sperber hat mir die Erkenntnis gebracht, warum die Schwalben oftmals wenn möglich in einem recht steilen Winkel und schnellen unruhigen rechts links Flug das Nest verlassen. Da hat es der Sperber nicht so einfach, da er nicht so schnell steigen kann.
Auch fliegen die Segler und die Schwalben bei Gefahr von Greifen im Luftraum immer über den Feinden, da sind sie sicherer :rolleyes:

@ Meine Segler sind fast komplett, 16 Paare sind schon vereint und bei zweien fehlt noch der Partner. Über Eiablage kann ich nicht viel sagen, da ich nur zwei Kästen einsehen kann. Ich habe aber schon die Vermutung, das einige weinige Segler schon brüten, da auch tagsüber bei dem guten Wetter vermehrt Rufe aus dem Nest kommen.

Eine gute Segler Woche
wünscht Peter

Benutzeravatar
traudich
Beiträge: 928
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 19:25

Re: Mauersegler Ankunft und Brutgeschehen 2020

Beitrag von traudich » Montag 18. Mai 2020, 12:59

Bei den von Götz gezeigten Kästen ist mir aufgefallen, dass das Nest durch das Einflugloch oder den Belüftungslöchern von der Sonne beschienen wird.
Am späten Nachmittag wird das Nest in den, bei uns auf der Westseite befindenden Kästen, beschienen. Ich konnte in den vergangenen Jahren beobachten, dass die Mauersegler sich in die äußerste Ecke kwetschten um sich vor der Sonneneinstrahlung zu schützen. Ob sie sich vor der Sonne oder Hitze schützen, kann ich nicht sagen.
LG
5 Nester mit bislang 14 Eiern

Thomas-NRW
Beiträge: 126
Registriert: Montag 6. Mai 2019, 21:36

Re: Mauersegler Ankunft und Brutgeschehen 2020

Beitrag von Thomas-NRW » Montag 18. Mai 2020, 14:43

Hallo zusammen,
nachdem bd. gerade ausgeflogen sind,ich dachte es mir schon ,weil sie sonst tagsüber ni.im Kasten waren,konnte ich ein Ei feststellen. :thumbup:
Nachdem sie die eingelegten ,etwas flaumigen Federn verbaut haben ,kann ich mit meiner einzigen NK.-kamera nicht mehr ganz
reinschauen.
Von meinem gestern wieder zurückgek.Segler vom dritten Paar ist heute der Partner auch wieder zurück :thumbup:
Schöne Grüße Thomas

Bruno
Beiträge: 15
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 13:51

Re: Mauersegler Ankunft und Brutgeschehen 2020

Beitrag von Bruno » Montag 18. Mai 2020, 17:18

Thomas-NRW hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 14:43
Hallo zusammen,
nachdem bd. gerade ausgeflogen sind,ich dachte es mir schon ,weil sie sonst tagsüber ni.im Kasten waren,konnte ich ein Ei feststellen. :thumbup:
Nachdem sie die eingelegten ,etwas flaumigen Federn verbaut haben ,kann ich mit meiner einzigen NK.-kamera nicht mehr ganz
reinschauen.
Von meinem gestern wieder zurückgek.Segler vom dritten Paar ist heute der Partner auch wieder zurück :thumbup:
Schöne Grüße Thomas
Herzlichen Glückwunsch :) ,
Ich warte noch auf ein solches Ereignis. Bei der Nestkontrolle gehe ich wie Du vor, warten bis beide ausgeflogen sind, um dann schnell nachzuschauen ob schon was im Nest liegt.
Hier ist bestes Flugwetter bei 22 Grad, aber die Segler sieht man nicht so oft.

Gruß Bruno

Benutzeravatar
Bodensee Mauersegler
Beiträge: 1232
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 14:02
Wohnort: Kressbronn am Bodensee

Re: Mauersegler Ankunft und Brutgeschehen 2020

Beitrag von Bodensee Mauersegler » Montag 18. Mai 2020, 22:05

Guten ABEND zusammen.
Ich bin noch völlig entsetzt und traurig über die niederschmetternden YouTube Videos von Waechter, die aus Israel zu sehen waren.
Ein absolutes Trauerspiel mit anzusehen, wie die Mauersegler Küken im Ofen aufgebacken wurden.
Fatal.
Meine Kästen sind weiß angestrichen und hängen unter dem Dach. Im letzten Sommer mit über 36 Grad haben sie ihre Küken gut durchgebracht.
Meine beiden Paare sitzen in den Kästen.
Ich hatte eben das Glück eine Paarung mit beobachten zu dürfen. Im Kasten 4 bisher ein Ei.

Frage: wie lange dauert es nach der Paarung bis das Ei gelegt wird.
Im Kasten 4 liegt bisher ein Ei vom Sonntag gelegt. Heute wurde noch kein weiteres gelegt. Ich denke morgen wieder.

LG Michael
2 Nester 6 Eier

Dodo
Beiträge: 491
Registriert: Freitag 27. September 2019, 21:29

Re: Mauersegler Ankunft und Brutgeschehen 2020

Beitrag von Dodo » Montag 18. Mai 2020, 22:24

Hallo Michael,

guck mal in fünf Tagen nach.

Heute bei sommerlichen Temperaturen lebhafter Betrieb am Haus bis 21:30 Uhr.
Um 21:15 Uhr flog noch einer aus. Die Brutpaare vom letzten Jahr dürften vollzählig sein.
Den Einflug von einem 'Verlobungspärchen' konnte ich auch beobachten.
Habe noch nicht alle Kästen geöffnet, neu dazu gekommene habe ich für Sucher reserviert.
Ein Star hat auch einen in Beschlag genommen.

Gruß Maddin

Benutzeravatar
apusapus
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 27. Februar 2019, 20:29
Wohnort: Darmstadt

Re: Mauersegler Ankunft und Brutgeschehen 2020

Beitrag von apusapus » Montag 18. Mai 2020, 22:43

apusapus hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 10:17
[

@ Meine Segler sind fast komplett, 16 Paare sind schon vereint und bei zweien fehlt noch der Partner. Über Eiablage kann ich nicht viel sagen, da ich nur zwei Kästen einsehen kann. Ich habe aber schon die Vermutung, das einige weinige Segler schon brüten, da auch tagsüber bei dem guten Wetter vermehrt Rufe aus dem Nest kommen.

Eine gute Segler Woche
wünscht Peter
:huh: Na jetzt waren die zwei doch recht schnell mit der ersten Eiablage. Das Pärchen ist seit dem 5. Mai zusammen und heute Nachmittag habe ich den Erfolg gesehen.
Gruß Peter
Bild
Dateianhänge
FBK Nr 1.JPG
FBK Nr. 1.JPG

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 514
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 18:49
Wohnort: Hamburg

Re: Mauersegler Ankunft und Brutgeschehen 2020

Beitrag von Jan » Montag 18. Mai 2020, 22:54

Moin aus Hamburg,

endlich habe ich mal mehr zu berichten:

Mein Altpaar (erste Brut 2017) ist vollzählig und schläft gemeinsam im Kasten! :thumbup:
Letztes Jahr kamen beide am 18.05. an - dieses Jahr war einer zehn Tage schneller.

Eine weitere Rückkehr:
Von Pärchen 3 (erste Brut 2019) ist ebenfalls einer eingetroffen und liegt im Nest.

Der Kasten von Paar 2 (erste Brut 2018) ist leer - am Samstag wurde dieser jedoch mehrfach besucht.

Ich bin gespannt, was sich morgen tut! ;)
Auch wenn erst drei sind, ein wenig gescreamt wurde heute Abend.
Habe das SEHR vermisst! ;)

Beste Grüße
4 Nester: 1 + 1 + 2 (3?) --> 4 (5?) Eier

Thömmes
Beiträge: 83
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2017, 00:43

Seglerdrama in Israel und wohl auch im gesamten Südosteurop. Raum einschl. Italien.

Beitrag von Thömmes » Dienstag 19. Mai 2020, 00:55

Nach dem, in Südosteuropa und Kleinasien kalten Winter und kühlem nassen Frühjahr, haben die Segler dort recht spät mit der Brut begonnen und die Nestlinge waren jetzt erst um ca. 3 Wochen alt, in normalen Jahren in Israel jetzt schon ca. 5 Wochen, teils kurz vor dem Ausfliegen.

Vor ca. einer Woche änderte sich die Wetterlage komplett und seitdem strömt wie am Fließband Saharaluft ein mit Schattentemperaturen bis 45°C in Südeuropa und Kleinasien. Das wird fast noch die ganze Woche anhalten. Gerade am Mittelmeer ist das sehr ungewöhnlich. In Tel Aviv z. B. herrschen normalerweise jetzt ca. 25-32°C als Max. Temperaturen, einzelne Tage mit über 35°C sind mal drin, aber sowas hat es Mitte Mai noch nie gegeben.
Markus hat geschrieben:so wie es auf den Videos aussieht sind die Kästen innen ziemlich hell, zudem scheint die Sonne durch Bohrungen ? in den Kasten.
Da brutzelt wohl ziemlich die Sonne drauf
In Israel haben sie die Kästen weiß gestrichen und gut belüftet. Das hat seit Beginn des Seglerprojekts immer sehr gut funktioniert und auch bei den öfters vorkommenden sehr heißen Tagen gab es keine Probleme. Das Problem jetzt ist die Extremhitze mit Rekordtemperaturen so früh über so lange Zeit.

Bei Temperaturen ab ca. 40°C sterben praktisch alle Fluginsekten ab, die Luft wird insektenleer und die Altsegler finden kein Futter mehr. Bekanntlich bringen die Altsegler den Jungen kein Trinkwasser, die Flüssigkeit wird über die Futterballen aufgenommen. Ohne Futter also kein Wasser und beim Hecheln müssen sie Wasser verdunsten um sich zu kühlen. Ist das verbraucht tritt der Tod qualvoll durch Austrocknung, Überhitzung und Verdursten ein. Mehrere Tage haben sie ja diese Horror Temperaturen überlebt, irgendwann gerät auch die tollste Anpassung an ihre Grenzen.
Roha hat geschrieben:die Kästen sind ja sehr gut belüftet, aber irgendwann (4x°) nutz das halt auch nichts mehr
So ist es, wenn die Luft über 40°C heiß wird bringt alles Beschatten, Belüften und der beste Aufhängeplatz nichts mehr, dann kann man hoffen, dass es nur kurz anhält oder bei gut erreichbaren Kästen den Nestlingen Futter und Wasser geben oder sogar Tags reinholen in eine kühlere Umgebung.

Wir hatten hier im Rheinland letztes Jahr Rekordtemperaturen Ende Juni 3 Tage zwischen 37 und 40°C und Ende Juli 4 Tage zw. 35 und 42°C. Das hatte ich vorher noch nie erlebt. Die Luft tut beim Atmen weh, das Gebäude heizte sich auf ca. 43°C auf und nachts "kühlte" es nur auf ca. 38°C herunter.

Durch den winterlich kalten Mai letztes Jahr hatte auch hier die Brut spät angefangen und bei der ersten Hitzewelle Ende Juni waren die Nestlinge erst ca. 2 Wochen alt, noch relativ schlecht fähig zur Thermoregulation. In den Naturnestern gab es mutmaßlich einen Komplettausfall der Brut, viele stürzten heraus und lagen tot auf dem Pflaster, andere werden auch irgendwo in die Dachkonstruktion gerutscht sein was man natürlich nicht sieht. Die noch schlimmere Hitzewelle Ende Juli dürfte für die Naturnester relativ egal gewesen sein, die waren dann eh leer, zumindest gab es keine Fundsegler.

Ich hatte meinen Kasten mit den, ende Juli ca. 4 Wochen alten Nestlingen, ab mittags immer ausgiebig mit kaltem Wasser beregnet und noch mal abends so dass der gesamte Dachbereich durch die Verdunstungskälte morgens auf ca. 25°C abgekühlt war und sie etwas Erholungspause hatten.

Auch hier war das Problem, dass die Altsegler nur morgens 1-2 mal etwas Futter brachten und dann erst spät abends ohne Futter wiederkamen. Damit war auch hier das Wasserproblem und die Nestlinge wurden apathisch und still, es gab kein Futterbetteln abends wenn die Altsegler zurückkehrten. Nach der Abkühlung dauerte es mehrere Tage bis wieder normales Futterbetteln zu hören war, es brauchte also eine längere Erholungsphase. Einen Tag länger mit dieser Horrortemperatur hätten sie vermutlich trotz aller Maßnahmen nicht überlebt, jüngere Nestlinge wären vermutlich sowieso gestorben. So haben sie nur wenige Tage Entwicklungsrückstand erlitten und konnten gesund ausfliegen.

Da kann man sich ungefähr vorstellen wie es für die vielen Jungsegler in Naturnestern unter Dachziegeln jetzt in Südeuropa und Kleinasien verlaufen ist, die sich wohl auf 70 °C oder mehr aufheizen. Das Klima ist total aus den Fugen geraten und was sonst immer funktionierte ist plötzlich in Frage gestellt. Es ist zu befürchten, dass das nur der Anfang ist.

Einen kleinen Geschmack dieser Hitzewelle werden wir voraussichtlich auch in Deutschland spüren mit um die 30°C zum WE. Das ist aber für unsere Flugkünstler eher Screamingwetter.

Ich wünsche uns allen, dass wir in dieser Saison solche Wetterextreme nicht erleben müssen. Die große Dürre ist ja in weiten Teilen Deutschlands leider schon wieder Realität und das Mitte Mai. Als Kind bin ich um diese Jahreszeit mit Gummistiefeln durch überflutete Wiesen geschlufft.


Hier hat sich nichts weiter getan, von 6 möglichen Seglern 3 da. Der Einzelsegler vom letztjährigen Brutpaar ruft kläglich nach dem Partner, aber nix kommt. Die beiden anderen dürften jetzt auf Halbzeit beim Brüten zusteuern. Sucher sind definitiv noch keine da, das könnte sich aber zum Himmelfahrtstag ändern. Seltsame Saison, furioser Start ende April und jetzt klüngelt es schon über 3 Wochen so herum.

Ein verrücktes Kohlmeisenpaar, das jetzt schon die 3. Brut beginnt, müllt mir gerade etliche Kästen mit Nistmaterial zu. Die Nestlinge der vorherigen Bruten sind immer nach ca. 10 Tagen gestorben, sie finden einfach keine ausreichende Nahrung mehr.


@apusapus Von Nestbau haben die aber auch noch nichts gehört, ein Lob der Faulheit :mrgreen:


Liebe Grüße

Thomas

Benutzeravatar
seppy2002
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch 10. April 2019, 16:45
Wohnort: nähe Paderborn

Re: Mauersegler Ankunft und Brutgeschehen 2020

Beitrag von seppy2002 » Dienstag 19. Mai 2020, 07:36

@ Bodensee Mauersegler

Frage: wie lange dauert es nach der Paarung bis das Ei gelegt wird.
Im Kasten 4 liegt bisher ein Ei vom Sonntag gelegt. Heute wurde noch kein weiteres gelegt. Ich denke morgen wieder.

LG Michael

Hallo Michael
Wenn die MS alles richtig gemacht haben, dann dauert es im Schnitt 3 Tage bis das Ei im Nest liegt so meine Erfahrung.

Momentan liegen beide MS noch auf den Eiern bei mir. Ich warte auch auf das 3 Ei.

LG
Seppy

Antworten

Zurück zu „Mauersegler Ankunft und Brutgeschehen“