Raspberry PI

Hier werden technische Fragen und Probleme aller Art behandelt
Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1567
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Raspberry PI

Beitrag von kaninchenzuechter » Samstag 14. November 2020, 20:33

Ich habe das so gemacht, wie das hier beschrieben wird.
Internetserver hatte ich schon drauf. jetzt habe ich neben port 80 auch noch port 8081 auf dem Router durchgeschaltet.

https://tutorials-raspberrypi.de/raspbe ... inrichten/

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2694
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Raspberry PI

Beitrag von Markus » Samstag 14. November 2020, 21:06

Hm, so wie ich es verstehe wird der RTSP Stream direkt von der IP Kamera ausgegeben, also IP Adresse derselben.
Ob das auch über den Umweg der Raspberry IP Funktioniert ?
Lg
Markus
Mauersegler Nistplätze/ Belegung von 12/ 3 belegte Nester
+4 Mehlschwalben Nisthilfen (noch unbelegt)

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1567
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Raspberry PI

Beitrag von kaninchenzuechter » Samstag 14. November 2020, 21:26

Markus. das hast Du falsch verstanden Ich benutze keine IP-Kamera. Ich benutze eine usb-Kamera. Alternativ könnte ich auch das Videosignal einer Kamera in den Raspi eingeben? Das Programm auf dem Raspi macht aus dem Raspi eine ip-kamera
LG Dieter

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2694
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Raspberry PI

Beitrag von Markus » Samstag 14. November 2020, 21:35

kaninchenzuechter hat geschrieben:
Samstag 14. November 2020, 21:26
Das Programm auf dem Raspi macht aus dem Raspi eine ip-kamera
wie gesagt ob es per RTSP dann auch mit dem Raspy funktioniert ?
Mauersegler Nistplätze/ Belegung von 12/ 3 belegte Nester
+4 Mehlschwalben Nisthilfen (noch unbelegt)

anderl
Beiträge: 61
Registriert: Donnerstag 2. Mai 2019, 17:29
Wohnort: Halle (Westf.)
Kontaktdaten:

Re: Raspberry PI

Beitrag von anderl » Sonntag 15. November 2020, 09:11

Hallo Dieter, ich verwende auch Motion auf meinem Raspberry Pi zusammen mit USB-Kameras, die über die Ports 8081 aufwärts dann aufrufbar sind. In der Fritzbox sind diese Ports dann freigegeben und auch im Netz erreichbar sofern man die IP kennt. Leider ist die Übertragungsrate per USB sehr viel langsamer als bei Kameras über WLAN, und je mehr Kameras am USB-Anschluss des Pis hängen desto weniger Bilder können je Sekunde gestreamt werden. Der neue Pi 4 hat USB 3.0, über zwei aktive USB 3.0 Hubs schafft er bei mir sechs Kameras mit einer noch akzeptablen Bildrate. (Bei aktiven Hubs und Raspberry 4 übrigens Vorsicht: Es gibt aktive Hubs die eine geringe Strommenge in den Host zurück speisen, der Raspberry startet dann nicht und man muss nach einem Reboot jedes Mal den Hub abziehen. Lieber auf einen qualitativ höherwertigen Hub zurückgreifen.)

Es war mir zu gefährlich, den Pi öffentlich ins Netz zu hängen so dass jeder sich die Streams ansehen kann. Stattdessen verwende ich IPCamLive, der Dienst holt sich den Stream von einer Kamera ab und macht ihn öffentlich - so ist die IP des Raspberry nicht für jeden ersichtlich und es könnten theoretisch viele Leute gleichzeitig schauen ohne die Geschwindigkeit zu verringern. Leider ist der Dienst kostenpflichtig, wenn man den Stream auch auf einer Homepage einbauen will. Da wäre YouTube besser weil umsonst, aber bei da muss man den Stream ja aktiv an YouTube senden. Markus, danke für Deine Tests in diese Richtung, ich bin gespannt ob ein Streaming über YouTube dauerhaft klappt!
Mauersegler-Kolonien und Webcams auf https://www.nestplatz.de/karte/

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2694
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Raspberry PI

Beitrag von Markus » Sonntag 15. November 2020, 11:41

Hallo Zusammen,
anderl hat geschrieben:
Sonntag 15. November 2020, 09:11
Markus, danke für Deine Tests in diese Richtung, ich bin gespannt ob ein Streaming über YouTube dauerhaft klappt!
das muss einfach klappen. Zwölf Stunden konnte ich ja schon ununterbrochen streamen.
Das Problem liegt bei den Playern welche empfindlich auf Störungen reagieren und dann das Video sozusagen abschalten. Der Stream an sich läuft aber problemlos weiter.
Über Youtube wäre das tatsächlich am sichersten, zudem ist die Streamqualität unabhängig von der Zuschaueranzahl.

LG
Markus
Mauersegler Nistplätze/ Belegung von 12/ 3 belegte Nester
+4 Mehlschwalben Nisthilfen (noch unbelegt)

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1567
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Raspberry PI

Beitrag von kaninchenzuechter » Sonntag 15. November 2020, 11:56

anderl hat geschrieben:
Sonntag 15. November 2020, 09:11
In der Fritzbox sind diese Ports dann freigegeben und auch im Netz erreichbar sofern man die IP kennt.
Ja. mit meiner guten alten Fritzbox konnte ich auch sehen, was ich ins Netz stelle. Bei meinem Telekom-Router geht das nicht mehr. Da bin ich auf Eure Hilfe angewiesen.
Von dem käuflichen Dienst habe ich auch schon etwas gelesen.
Letztlich geht es darum, was man eigentlich will.
Livestream ist schon eine feine Sache. Doch was nützt es, wenn man nicht vor dem Rechner sitzt.
Wenn nichts los ist, verschiebe ich die Rubrik mit dem Livestream in einen unsichtbaren Bereich und zeige sie wieder wenn die Kameras an sind.
Für unser Forum ist das automatische Mitschneiden von Videos und Bildern wertvoller. Selbst große Festplatten sind preiswert und man kann aus dem Mitschnitt noch nachträglich wunderschöne Beiträge schreiben, so wie es Maddin zur Zeit macht.
Dazu reicht schon eine einfache Wildkamera, über welche ich demnächst berichte.
Auch der RasPi kann Videos und Bilder mitschneiden, die man über FTP auf einen Rechner bringen kann. Die usb Kameras sind billig, (640*480) reicht. Gut ist, wenn man den Fokus verstellen kann. Solche Kamera passt auch in ein Nistkasten. Aktive usb-Kabel sind bis zu 20m lang.
Gruß Dieter

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1567
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Raspberry PI

Beitrag von kaninchenzuechter » Sonntag 15. November 2020, 14:48

anderl hat geschrieben:
Sonntag 15. November 2020, 09:11
USB 3.0, über zwei aktive USB 3.0 Hubs schafft er bei mir sechs Kameras mit einer noch akzeptablen Bildrate.
Hallo Andreas,
Ich bin erst mal dabei, mich in das Gebiet einzuarbeiten. Mir geht es auch nicht um den Livestream.
Kann ich von 6 Kameras gleichzeitig bei Bewegungsänderung Videos und Bilder aufzeichnen?
Gruß Dieter

anderl
Beiträge: 61
Registriert: Donnerstag 2. Mai 2019, 17:29
Wohnort: Halle (Westf.)
Kontaktdaten:

Re: Raspberry PI

Beitrag von anderl » Sonntag 15. November 2020, 19:34

Hallo Dieter,

das kannst Du mit Motion. In der Datei motion.conf musst Du dazu ganz am Ende für jede Kamera, die Du zusätzlich hast, das Semikolon vor der Zeile "; thread /usr/local/etc/thread1.conf" entfernen, und in den entsprechenden Dateien kannst Du dann für jede Kamera einzelne Einstellungen vornehmen. Also z. B. auch die Pfade, wo die Mitschnitte gespeichert werden oder deren Bezeichnungen. In der "motion.conf" kommentierst Du die Zeilen, für die in den "thread.conf" separate Einstellungen gelten sollen, einfach aus.

Hier auch eine Beschreibung dazu: https://strobelstefan.org/?p=5368
Mauersegler-Kolonien und Webcams auf https://www.nestplatz.de/karte/

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1567
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Raspberry PI

Beitrag von kaninchenzuechter » Sonntag 15. November 2020, 20:44

Vielen Dank Andreas.
Man kann ja so vieles mit dem Raspi (PI) machen. Aber immer schön der Reihe nach.
Ich habe eine große Bilder- und Videosammlung. Mein Vater hat schon 1939 gefilmt.
Dazu habe ich eine Software in php geschrieben (siehe PN). Natürlich will ich nicht alle Daten auf einem öffentlichen Server haben. Zur Zeit ist alles auf einem alten SAMSUNG R60 XP: Die Daten sind z.T. auf ACCESS, Ich dachte, dass kann ich auf den PI bringen. 250 GB Speicherkarte habe ich schon. Wenn meine Frau Bilder sehen will, muß ich immer erst den Rechner einschalten. Den PI könnte ich eingeschaltet lassen.
LG Dieter

Antworten

Zurück zu „Technik“