Links über Mauersegler

Alles, was Ihr im Internet findet.
Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2614
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Links über Mauersegler

Beitrag von Markus » Donnerstag 13. Februar 2020, 15:40

Hallo Siegrid,
traudich hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 12:46
Markus hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 09:43
Sofern dies überhaupt möglich ist, sollte man das "Übel" bei der Wurzel packen. :?: wie kann der Einschlupf von Sperlingen und Staren usw. wirksam verhindert werden ?
Ich denke, dass das nicht das Ziel sein sollte denn sowohl Haussperlin wie auch Stare sollten willkommen sein. Wir wissen wir wichtig sie, in unserem Ökosystem und speziell für uns MS-Freunde als Zeifevögel, sind.
Da sind wir einer Meinung Siegrid, auch ich kann die Ansiedlung meiner Segler zu großen Teilen einem Star verdanken.
Und auch die Spatzen haben ihre Berechtigung, heute mehr denn je.

Ich meine mit "Übel" auch nicht die Sperlinge usw. sondern das Zustopfen bereits genutzter Mauerseglernistplätze mit fremdem Nistmaterial. Viele von uns verhindern dies ja bisher mit dem Verschließen der Einflüge bis zur Ankunft.

Star und Meise hab ich auch schon in unbesiedelten Mauerseglerkästen gerne und mit Freude brüten lassen.

LG
Markus
Saison 2020 von 11/ 3 belegte Nester, 9 Eier /davon 8 Küken, davon 8 Abgeflogen

Dodo
Beiträge: 667
Registriert: Freitag 27. September 2019, 21:29

Re: Links über Mauersegler

Beitrag von Dodo » Donnerstag 13. Februar 2020, 21:56

Hallo Markus,
Viele von uns verhindern dies ja bisher mit dem Verschließen der Einflüge bis zur Ankunft.
So halte ich es auch das ist aber keine Gewähr dafür das dann die Nistplätze nicht vom Sperling übernommen werden.
Hier erwarte ich die Ankunft der ersten Segler um den 25. April, dann sind alle bereits bezogenen Nester (von ihnen) geöffnet.
Binnen 24 Stunden versucht der Haussperling (Männchen) eine Dame seines Herzens von der entdeckten Bleibe zu überzeugen und oft genug lässt sie sich erweichen. In weiteren 48 Std. ist die Kammer vollgestopft. In Kugelform die Nester und nur zum Einflug bleibt eine kleine Schleuse, für den MS uneinnehmbar.
Segler fliegen die Kammer an und der Sperling erlebt Stress pur, mitunter wird die Brut aufgegeben.

In 2019 hatten hier die Sperlinge bei Ankunft der MS, die erste Brut schon hoch. Nur Paare die bisher keinen Nistplatz gefunden hatten, entdecken die jetzt offenen Brutplätze und verteidigten sie auch aggressiv gegenüber dem MS (Aufspringen an den anfliegenden Segler). Stare können das Verhalten sogar noch toppen, für die sind hier aber Einfluglöcher von 30x60 mm bisher unüberwindbar. Aber einige Einflüge sind hier größer und die nimmt er gerne an und dann kann es heikel werden für die Nistplatzruhe der Segler.
Davon ein andermal vielleicht mehr.

Gruß Maddin
Dateianhänge
20180731_170254 (2).jpg
20180731_170254 (2).jpg (138.8 KiB) 1656 mal betrachtet

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2614
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Links über Mauersegler

Beitrag von Markus » Donnerstag 13. Februar 2020, 22:30

Hallo Maddin,
Dodo hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 21:56
Viele von uns verhindern dies ja bisher mit dem Verschließen der Einflüge bis zur Ankunft.
So halte ich es auch das ist aber keine Gewähr dafür das dann die Nistplätze nicht vom Sperling übernommen werden.
Ja, das kann doch für manch Seglerpaar zum großen Problem werden. ;(

Mein Naturnest ist seit , bestimmt schon über 6-7 Jahren völlig unbehelligt von "Mietnomaden"
Hab mir schon überlegt ob ich die Einflugsituation des Naturnestes bezügl. den Abmessungen nicht 1zu1 auf die Kästen übertragen soll.
Allerdings ist dieser Einflug hinter die Ortgangpfannen schon speziell, ok für unsere Luftakrobaten anscheinend doch machbar.

Hm, trau mich noch nicht die Einflüge zu verändern, hab jetzt erst das 2te Paar im Kasten.

Dennoch wäre dies eine Möglichkeit welche ohne Verschluss oder ähnliches funktioniert.
Langfristig optimal wäre es ja, dass ohne unser zutun die Nistplätze für unsere Segler über viele Jahre hinweg sicher sind.

LG
Markus
Saison 2020 von 11/ 3 belegte Nester, 9 Eier /davon 8 Küken, davon 8 Abgeflogen

Thomas-NRW
Beiträge: 187
Registriert: Montag 6. Mai 2019, 21:36
Wohnort: Marsberg / OT

Re: Links über Mauersegler

Beitrag von Thomas-NRW » Donnerstag 13. Februar 2020, 23:44

Hallo zusammen,
2017 hatte ich ein Starenpaar in einem Mauerseglerkasten.Die Einfluglöcher sind bei meinen Mauerseglerkästen ausnahmslos ,laut Angabe
Bauanleitung von Hr. K.Roggel ,30 /60 mm groß und von Vorne anzufliegen . Ich dachte bis dahin,daß das für Stare zu eng sei .
Damit sich die Stare nicht jedesmal durchquetschen mussten,hatte ich dann ein 50 mm Loch daneben gebohrt.
Später hatte sich dann mein zweites Mauerseglerpaar in diesen Kasten angesiedelt .Es nutzte das 50 mm Loch !
Da ich die Brut nicht riskieren wollte ,hatte ich das Loch dann gleich wieder verschlossen und die Segler stellten sich auf den anderen Einflug ein.
Eigentlich war für die Stare noch ein Starenkasten frei aber die fanden den höher gelegenen MS .-kasten wohl reizvoller,Trotz des beschwe.Einfl.
Wichtig finde ich auch auf jeden Fall ,das von Mauerseglern bezogene Kästen für diese erhalten bleiben.
Meine Kästen sind alle ohne Probleme erreichbar aber bisher hatte ich erst einmal eine Spatzenbrut in einem noch nicht belegten Kasten.
Für Stare und Spatzen biete ich extra Nistkästen an . Jeder Mauerseglerfreund sollte auch die anderen Höhlenbrüter mit Nisthilfen bedenken!
Heutzutage freue ich mich über jeden Spatz der bei mir brütet! Besonders auch über Stare ,die mein Interesse schon mit 15 Jahren weckten.
Ich glaube der beste Schutz ist wohl der Verschluß, wenn auch manchmal nicht ganz einfach zu bewerkstelligen.
Schöne Grüße Thomas
25 Brutpl.: 1.Paar 3Juv., 2. 2Juv.(letzt.2 Jahre 3Juv. verm.Partnerwech/ Kampf),3. 3 Juv.,
4. 2 Juv.(Verlob.`19 ,1 Kullerei ),5. 1Juv.(`20),6. Verlob.,7.-> 1 Neu
11/11 ausgefl.

Dodo
Beiträge: 667
Registriert: Freitag 27. September 2019, 21:29

Re: Links über Mauersegler

Beitrag von Dodo » Freitag 14. Februar 2020, 21:13

Hallo Thomas und Markus,

den Star am Haus habe ich 2017 i. V. m. MS auf eine ganz besondere Weise kennengelernt.

Ende April öffnete ich beide seitlich angeordneten Luken an einem Doppelkasten.
Die rechte Kammer war seit Jahren vom MS belegt.
Vorausschicken muss ich, dass in ca. 150 m Entfernung zu der Zeit eine Dacheindeckung an einem Altbau erneuert wurde. Dem fielen viele Naturnester von Sperling, Star und MS zum Opfer.

Ein Star, vermutlich aus dem Haus, richtete sich hier in der linken Kammer ein, um ein Nachgelege anzulegen.
Mir fiel auf das Nestunterlage eingetragen wurde, kurz nachdem ich die Luken geöffnet hatte.
Die Ankunft der Segler erwartete ich mit Spannung. Abends war es dann soweit. Zwei Segler wollten ihren angestammten Platz einnehmen. Der Star hinderte sie mit Attacken beim Anflug.
Dem Treiben schaute ich eine Weile zu, es wurde immer dunkler. Erschüttert von dem Ereignis, parteiergreifend für den Segler, rannte ich nach oben und hing den Kasten ab. (Was mich da geritten hat, weiß ich nicht)
Öffnete den Kasten und sah links ein Starenweibchen auf dem Nest hocken und rechts lag ein MS.
Das Starenweibchen flog aus dem offenen Fenster, der MS verharrte ruhig in der Kiste.
Aufgewühlt zirkelte ich den Kasten wieder an die Aufhängung unter der Fensterbank.

Das Starenweibchen hat das Nest nach der massiven Störung natürlich nicht mehr bezogen.
Die Segler haben in ihrer Kammer eine erfolgreiche Brut hochgebracht.
Dachte das war's mit der Anwesenheit des Stars. - Nein in den folgenden Tagen war der Star richtig außer Rand und Band. Nicht nur sein unmittelbarer Nachbar, alle Kästen in denen MS ihr Quartier bezogen hatten auch auf den anderen Hausseiten, wurden attackiert. Denke das mein unüberlegtes Handeln viel zu dem Verhalten beigetragen hat und habe mir geschworen, niemals mehr in Geschehen einzugreifen.

Aus dem Doppelkasten habe ich einen einfachen (mit einer Kammer) gemacht.
Der Star hat ein anderes Domizil hier entdeckt. Hier am Haus (Süd-Seite) brütet regelmäßig ein Paar, über ihnen der Haussperling.

Gruß Maddin

Benutzeravatar
Waechter
Beiträge: 114
Registriert: Sonntag 19. Mai 2019, 17:16
Wohnort: Wiesbaden

Re: Links über Mauersegler

Beitrag von Waechter » Mittwoch 19. Februar 2020, 18:16

Hallo Maddin,
da ich mich nun auch damit befasse an Neubauten Empfehlungen für alle Arten von Nistgelegenheiten abzugeben, wurde mir ein Problem deutlich.
Es gibt viele gut gemeinte Angebote, die sich sehr schön optisch in Fassaden integrieren lassen, aber sich dann selbstüberlassen das Risiko enthalten, dass sie nach Gebrauch für folgende Nutzung unbrauchbar werden.
Beispiele kann man im Internet finden.
https://mauersegler.lima-city.de/berichte/saeuberung13/
https://www.wildland-bayern.de/aktuelle ... und-spatz/

Dort wo die Nistgelegenheiten verkauft werden, fehlen die HINWEISE auf eine notwendige Reinigung.
Bei dem Projekt von 2009 an dem ich seit 2013 aktiv bin, wäre an einem der Gebäude auch mit einer großen Drehleiter keiner der Nistkästen zu erreichen.
Im Forum habe ich mit dem Begriff „Reinigung“ gesucht und erfreulich viele Beiträge seit dem 22.04.2012 gefunden.

Meine Beobachtungskästen, habe ich jedes Jahr gereinigt.
Auch am JuVZ konnte ich einige Kästen kontrollieren und vom „Ballast“ befreien.
Wie notwendig die Reinigung von Nistkästen ist erlebte ich 2017 bei einer NABU-Aktion in Frankfurt.
Davon habe ich auch eine Notiz:

LG Waechter ;)
Dateianhänge
Bericht vom Mittwoch-25-10-2017-INFO-2.pdf
(746.66 KiB) 62-mal heruntergeladen

Dodo
Beiträge: 667
Registriert: Freitag 27. September 2019, 21:29

Re: Links über Mauersegler

Beitrag von Dodo » Donnerstag 20. Februar 2020, 11:25

Hallo Waechter,

wer kann, der sollte so verfahren. :thumbup:

Habe am Haus Kästen für MS, die nur mit dem Steiger erreichbar sind.
Die werde ich nicht abhängen. Verschlüsse sollen eine Fremdbesiedlung vermeiden.
Sollten Lausfliegen sich da breit machen, müssen die Segler damit zurecht kommen, bis ich
den nächsten Steigereinsatz habe.

Gruß Maddin

Benutzeravatar
Waechter
Beiträge: 114
Registriert: Sonntag 19. Mai 2019, 17:16
Wohnort: Wiesbaden

Re: Links über Mauersegler

Beitrag von Waechter » Donnerstag 20. Februar 2020, 22:34

Hallo Maddin,

mir geht es nur darum darauf aufmerksam zu machen, wie sehr eine geplante Kontrolle und Reinigung sinnvoll ist,
um die Nistplätze funktionsfähig zu halten. Bei den ersten Nistkästen an dem Altbau, in dem ich bis her wohnte, gibt es mehrere Nistkästen die von Mauerseglern schon seit ca 1980 genutzt werden.
Obwohl sie bisher nicht gereinigt werden, werden sie jedes Jahr von Mauerseglern genutzt.
Es kann also auch gut gehen!
Dort hätte ich gerne mal kontrolliert, aber ohne Gerüst war mir das an dem Altbau nicht möglich.

Bei der Säuberungsaktion in Frankfurt und am JuVZ habe ich sehr deutlich erlebt, was alles passieren kann,
und wie andere Hausbrüter ihre Kinderstuben nach und nach zumüllen und dafür bekannt sind.
Bei dem Nistkasten mit Kamera --hier auf dem Balkon, sind 2019 die Meisen-Küken der ersten Brut alle ausgeflogen.
Bei der Zweitbrut haben zwei Küken nicht überlebt und ich habe den Kasten deshalb gereinigt.

Bei den vielen Angeboten im Internet schauen Architekten vermutlich hier im Forum nicht nach.
-- wenn sie sich Anregung holen -- und solche Empfehlungen lesen .......... :(
Spoiler:
Dauerhafte Lösungen sind durch Einbausteine aus Poren- oder anderem wärmeisolierenden Beton in Fassade, Putz oder Dämmung gegeben. Sie haben zugleich weitere Vorteile: Sie sind langlebiger und haltbarer als außen angebrachte Kästen, sie brauchen nicht gewartet zu werden und sind daher im Preis-Leistungsverhältnis günstiger. Außerdem passen sie sich optisch unauffällig in jeden Fassadentyp ein und können verputzt werden. Sie sind daher auch für denkmalgeschützte Gebäude geeignet und können durch Anstrich oder vorgesetzte Klinker sogar in Klinkerfassaden verwendet werden.
......... wird aus gut gemeint, nicht auch ein gut gemacht.
Auf Kontrollen und Wartung ganz zu verzichten kann nur ein Kompromiss sein, wenn es nicht anders geht.

Gruß, Waechter ;)

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 544
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 18:49
Wohnort: Hamburg

Re: Links über Mauersegler

Beitrag von Jan » Freitag 21. Februar 2020, 21:29

Hallo zusammen,

diesen interessanten Link habe ich soeben bei YouTube gefunden.
Mauersegler-Baumbrut in einem Holzbetonkasten für Meisen & Co.




LG
Jan
4 Nester (inkl. "Verlobungsnest"): 3 + 3 + 2 Eier --> 8 Eier / 7 Junge --> aufgrund Schlechtwetterperiode: 2 verstorbene Küken ---> 5 ausgeflogene Jungsegler

Benutzeravatar
Bodensee Mauersegler
Beiträge: 1372
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 14:02
Wohnort: Kressbronn am Bodensee

Re: Links über Mauersegler

Beitrag von Bodensee Mauersegler » Freitag 21. Februar 2020, 21:59

Hallo Jan.
Schön, von dir mal wieder etwas zu hören.
Interessant, wer hätte das gedacht an so einer Stelle. Einen Einflug haben sie aber nicht geschafft. Da ist das Einflugloch wohl doch nur für Meisen gedacht. Sieht wie ein 32er Loch aus.
Lg Michael
4 Nester 9 Eier davon 7 Küken; ausgeflogen 7 Segler
Kastenbelegung 4/9 Brutpaare 4 nach 4 Tagen ohne Versorgung Waisenkind aus Kasten 6 in den Kasten 1 zum Jungsegler gesetzt. Erfolgreich angenommen und ausgeflogen

Antworten

Zurück zu „Mauersegler im Internet“