Liebe Leser!
Wir freuen uns über jeden, der bei uns mit macht.
Meldet Euch bitte im Kontaktformular (siehe unten).Vergesst bitte nicht Eure E-Mail Adresse anzugeben.
Wir freuen uns schon Euch begrüßen zu können.
Dieter und Markus

Mauerseglernistplatz am Baum

Hier könnt Ihr Eure Fragen stellen, fachsimpeln, Eure Kolonien zeigen und schreiben, was Ihr alles so vor habt
Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 3241
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Mauerseglernistplatz am Baum

Beitrag von Markus » Dienstag 8. Juni 2021, 12:22

Hallo zusammen,
Roha hat geschrieben:
Dienstag 8. Juni 2021, 11:29

Das würde auch bedeuten, dass möglichst unterschiedliche Kästen besser wären als viele gleich aussehende wenn man Kastenhopping und Verfliegen in falsche Kästen vermeiden will.


vielleicht genügt es ja auch nur etwas farblich zu verändern, obwohl,
bei meiner 3-er Reihe habe ich zwei Einflüge weiss bemalt, einer dieser wurde angenommen.
Kastenhopping zu Beginn der Ansiedlung gab es allerdings dennoch.

LG
Markus
Segler Nistplätze/ von 12/ 3 belegte Nester
+4 Mehlschwalben Nisthilfen (unbelegt)

Ank. 2021 (erwartet, insges.6 Segler)
04.05. Erstankunft , 20.05 alle da :thumbup:
Akt. 9 Eier

Alpensegler
https://www.youtube.com/channel/UCUIH4M ... IbV1BEw1ew

Benutzeravatar
traudich
Beiträge: 1299
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 19:25

Re: Mauerseglernistplatz am Baum

Beitrag von traudich » Dienstag 8. Juni 2021, 13:07

Ich denke, dass die unterschiedlichen Einflüge auch unterchiedliche Ursachen haben:
- Nesthopping = das Paar ist sich bzgl. Nistkastenfrage nicht einig
- falscher Einflug = Mauersegler hat unbeabsicht den falschen Einflug erwischt
- bewußter Einflug in fremdem Kasten = Eroberungsversuche von einem Sucher bzw. Rivalität um den Brutplatz
Generall kann man wohl das Mauerseglerverhallten nach Beobachtungen einordnen aber wie hier bei uns zeigt sich, dass es Idividualisten gibt. Oder wir haben solche Situationen nur selten erlebt?
LG
Nistkästen: 26
Paare: 13 BP
Eiablage : 23
Küken: 8

Benutzeravatar
Roha
Beiträge: 297
Registriert: Mittwoch 29. Mai 2019, 10:52
Wohnort: Regensburg

Re: Mauerseglernistplatz am Baum

Beitrag von Roha » Dienstag 8. Juni 2021, 13:58

traudich hat geschrieben:
Dienstag 8. Juni 2021, 13:07
Ich denke, dass die unterschiedlichen Einflüge auch unterchiedliche Ursachen haben:
- Nesthopping = das Paar ist sich bzgl. Nistkastenfrage nicht einig
- falscher Einflug = Mauersegler hat unbeabsicht den falschen Einflug erwischt
- bewußter Einflug in fremdem Kasten = Eroberungsversuche von einem Sucher bzw. Rivalität um den Brutplatz
Generall kann man wohl das Mauerseglerverhallten nach Beobachtungen einordnen aber wie hier bei uns zeigt sich, dass es Idividualisten gibt.

Oder wir haben solche Situationen nur selten erlebt?

LG
... das ist der Punkt, wir müssten eine Versuchsreihe aufbauen :lol: ... dann könnten wir erst sehen, ob sich das Verhalten bestätigt, oder eine Ausnahme ist :!: :?:
Spaß bei Seite, wir können nur zukünftig auf ähnlich Situationen achten :)
Anzahl der MS Kästen: 12
Erwartete Mauersegler: 12
Eingetroffen: 14
Erster Rückkehrer: 23.04.2021
Eiablage: 18 => 4x3, 3x2
Junge: 5 => 1x3, 1x2

Grüße Werner :)

Biene

Re: Mauerseglernistplatz am Baum

Beitrag von Biene » Dienstag 8. Juni 2021, 14:19

Thömmes hat geschrieben:
Montag 7. Juni 2021, 22:54
Moin moin,
... An so einer Stelle würde man am allerwenigsten Segler erwarten. Das ist auf jeden Fall super interessant, das würde ja bedeuten, sie können sich recht komplexe geometrische Strukturen über lange Zeit merken und diese auch an anderer, sogar viel schwieriger anzufliegender Stelle, wiedererkennen und ihren Anflug neu anpassen...
Liebe Grüße
Thomas
Hi Thomas,

daß sie sogar IN eine Konifere gehen, könnte auch Deine Baumbrüter-Theorie (?) bestärken :thumbup:

@traudich, wie hoch hängt denn der Kasten ? Sieht nicht nach > 5-6 m aus :o

Liebe Grüße

Biene

Re: Mauerseglernistplatz am Baum

Beitrag von Biene » Dienstag 8. Juni 2021, 14:23

Roha hat geschrieben:
Dienstag 8. Juni 2021, 13:58
... dann könnten wir erst sehen, ob sich das Verhalten bestätigt, oder eine Ausnahme ist :!: :?:
Spaß bei Seite, wir können nur zukünftig auf ähnlich Situationen achten :)
Sehe ich auch so. Bisher ist es eine einmalige Beobachtung, die wir kennen. Also weiterschauen. :rolleyes:
Liebe Grüße

anderl
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 2. Mai 2019, 17:29
Wohnort: Halle (Westf.)
Kontaktdaten:

Re: Mauerseglernistplatz am Baum

Beitrag von anderl » Dienstag 8. Juni 2021, 15:35

Markus hat geschrieben:
Montag 7. Juni 2021, 21:22
Interessant, da ich diesen Herbst vorhabe einen besetzten Kasten zu verändern.
Hallo Markus, nach meinen diesjährigen Erfahrungen würde ich dazu raten, entweder den Kasten zu verändern aber die Einfluglöcher genau an der gleichen Stelle zu belassen - oder den gleichen Kasten zu verwenden falls der Standort verändert werden muss. Beides zusammen fand mein VP vom letzten Jahr ja nicht wirklich gut und erst das Aufhängen des alten Kastens brachte sie wieder zum Einflug.

Der neue Standort liegt zwar etwa einen Meter höher als vorher, aber er befindet sich in der gleichen "Flucht" wenn die Mauersegler von unten anfliegen. Sie mussten also ihren Parabelflug nur etwas nach oben verlängern. Ich weiss nicht, ob eine Verschiebung nach rechts oder links genauso unproblematisch gewesen wäre, oder ob ein routiniertes älteres Brutpaar nicht doch länger nach möglichen neuen Einfluglöchern gesucht hätte.
VG,
Andreas
______________________________________________________
6 Mauerseglerkästen
Erwartete Rückkehrer: 2 MS
Eingetroffen: 2 MS
Eier: 2 (08./10.06.2021)
Mauersegler-Cam: www.nestplatz.de/mauersegler-webcam

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 3241
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Mauerseglernistplatz am Baum

Beitrag von Markus » Dienstag 8. Juni 2021, 16:49

anderl hat geschrieben:
Dienstag 8. Juni 2021, 15:35
Der neue Standort liegt zwar etwa einen Meter höher als vorher, aber er befindet sich in der gleichen "Flucht" wenn die Mauersegler von unten anfliegen. Sie mussten also ihren Parabelflug nur etwas nach oben verlängern. Ich weiss nicht, ob eine Verschiebung nach rechts oder links genauso unproblematisch gewesen wäre, oder ob ein routiniertes älteres Brutpaar nicht doch länger nach möglichen neuen Einfluglöcher gesucht hätte.
Wichtige Hinweise, vielen Dank Andreas :thumbup:

Ich möchte meine 3er Reihe auflösen, da die Chancen aufgr. der zu direkten Nähe zueinander wohl doch zu gering auf weitere Ansiedlung sind.
Daher werde ich einen etwas größeren (Selbstbau) Kasten mit einem etwas abgeschrägtem Einflug, allerdings in Nahezu selber Position wie der belegte Vorgängerkasten anbringen.

Hoffe das geht gut.

LG
Markus
Segler Nistplätze/ von 12/ 3 belegte Nester
+4 Mehlschwalben Nisthilfen (unbelegt)

Ank. 2021 (erwartet, insges.6 Segler)
04.05. Erstankunft , 20.05 alle da :thumbup:
Akt. 9 Eier

Alpensegler
https://www.youtube.com/channel/UCUIH4M ... IbV1BEw1ew

anderl
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 2. Mai 2019, 17:29
Wohnort: Halle (Westf.)
Kontaktdaten:

Re: Mauerseglernistplatz am Baum

Beitrag von anderl » Dienstag 8. Juni 2021, 17:08

Wie dicht liegen denn die Einfluglöcher bei dem Kasten beieinander?
VG,
Andreas
______________________________________________________
6 Mauerseglerkästen
Erwartete Rückkehrer: 2 MS
Eingetroffen: 2 MS
Eier: 2 (08./10.06.2021)
Mauersegler-Cam: www.nestplatz.de/mauersegler-webcam

Benutzeravatar
traudich
Beiträge: 1299
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 19:25

Re: Mauerseglernistplatz am Baum

Beitrag von traudich » Dienstag 8. Juni 2021, 17:43

Verlobungspaare verhalten sich anders als Brutpaare.
@ Biene: der alte Standpunkt am Garagengiebel war in 6 Meter Höhe / der jetzige an der Konifere ist in 3 Meter Höhe :rolleyes:
LG
Nistkästen: 26
Paare: 13 BP
Eiablage : 23
Küken: 8

Benutzeravatar
Elisabeth
Beiträge: 505
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2020, 00:29
Wohnort: HH-Altona

Re: Mauerseglernistplatz am Baum

Beitrag von Elisabeth » Donnerstag 10. Juni 2021, 15:10

Thömmes hat geschrieben:
Montag 7. Juni 2021, 22:54

Siegrid, bei Dir gibt es ja die verrücktesten Sachen. An so einer Stelle würde man am allerwenigsten Segler erwarten. Das ist auf jeden Fall super interessant, das würde ja bedeuten, sie können sich recht komplexe geometrische Strukturen über lange Zeit merken und diese auch an anderer, sogar viel schwieriger anzufliegender Stelle, wiedererkennen und ihren Anflug neu anpassen. Ich glaube nicht, dass es eine solche Beobachtung in dieser krassen Form schon gibt.
Hallo Thomas, liebe andere,

dass sie sich komplexe geometrische Strukturen merken können, finde ich gar nicht so überraschend.
Wenn man sein eigenes Nest an einer Felswand, bzw. zwischen vielen ähnlich aussehenden Bäumen wiederfinden will, muss man schon in der Lage sein, sich winzige Details zu merken.
Sie werden ja sicherlich die Umgebung ihres Anflugpunktes abspeichern und deshalb so genau auf die Einflugstelle fixiert sein.
Besonders fasziniert mich, dass es ihnen scheinbar dieser Starenkasten so angetan hat.
Mich würde interessieren, was gewesen wäre, wenn der neue Kasten an genau der Stelle gehangen hätte, wie der Starenkasten.
Wären sie dann auch in den Starenkasten am Baum eingezogen?
Wenn ich mich richtig erinnere, hing der neue Kasten ein kleines Stück tiefer.

@Siegrid. Du hast den Starenkasten vermutlich nach der Saison gereinigt? Wo hatten sie denn ihr Nest darin gebaut? Genau in der Mitte? Ist da noch eine ebene Fläche drin, oder muss man die Spitze der Raute mit Nistmaterial füllen?
Liebe Grüße
Elisabeth
..................................................................................................
4 Mauerseglerkästen -> 2 Verlobungspärchen 💞 (Saison 2020)
14 Mauerseglerkästen -> 2 Paare zurück 🥂🍾 (Saison 2021)

Antworten

Zurück zu „Mauerseglerfreunde unter sich“