Insektenhotel

Schnecken, Würmer, Nesseltiere, Insekten, Urtiere, Spinnen, Krebse
Benutzeravatar
traudich
Beiträge: 658
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 19:25

Re: Insektenhotel

Beitrag von traudich » Donnerstag 7. März 2019, 10:59

@ Dieter
diese Bienennisthilfen kann man zum Teil zerlegen, die Larven im Herbst entnehmen, trocknen und somit vor Parasiten schützen. Im Internet gibt es Videos darüber. Ich habe auf eine solche Nisthilfe(s. Foto) welche aber bislang nicht so gut angenommen wurde. Ich werde sie demnächst umhängen.

LG

Benutzeravatar
Bodensee Mauersegler
Beiträge: 941
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 14:02
Wohnort: Kressbronn am Bodensee

Re: Insektenhotel

Beitrag von Bodensee Mauersegler » Donnerstag 7. März 2019, 22:57

Hallo Siegrid und Dieter.
Genau diese Videos meine ich, Siegrid.
Erwarte dann nächste Woche die erste Nisthilfe für die Wildbienen.
Mal sehen, wie es klappen wird.
Lg Michael

Benutzeravatar
traudich
Beiträge: 658
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 19:25

Re: Insektenhotel

Beitrag von traudich » Freitag 8. März 2019, 10:43

@ Michael und alle,
vor Jahren habe ich mal einen Beitrag über diese Art Bienennisthife im TV gesehen und war beeindruckt.
Wie schon gesagt wurde unsere Nisthilfe bislang, aus ungeklärten Gründen, nicht gut angenommen.
Ich habe sie gestern aber mal geöffnet:
-ich fand einige Florfliegen und Brummer, die anscheinend in den Röhren überwintert hatten. Die "Ausbeute" an Bienenlarven ist dürftig, aber immerhin haben einige überlebt. Der Sinn ist natürlich, die Larven im Herbst zu entnehmen um sie so besser vor Parasiten zu schützen.
Nun ist alles wieder gereinigt und für die nächste Saison bereit :thumbup:


Bienen-Larven.JPG
Bienen-Larven.JPG (152.27 KiB) 924 mal betrachtet

Benutzeravatar
Bodensee Mauersegler
Beiträge: 941
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 14:02
Wohnort: Kressbronn am Bodensee

Re: Insektenhotel

Beitrag von Bodensee Mauersegler » Freitag 8. März 2019, 16:58

Hallo Siegrid.
Toll, genau da möchte ich in dieser Saison Erfahrungen sammeln.
Immerhin hatte mein Hummel Projekt so gut geklappt. Ich starte mit 6 Kästen in die neue Saison. Alle Kästen sind gereinigt und mit frischem Kapok bestückt. Ein unterirdischer Kasten ist neu. Ich warte noch auf die neue Serie von Jan Gubisch, dem Hummeltischler.
Der Kasten soll ja sehr ausgeklügelt sein....
LG Michael

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1175
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Insektenhotel

Beitrag von kaninchenzuechter » Samstag 9. März 2019, 09:23

Es freut mich Siegrid und Michael, dass Ihr Euch für Wildbienen interessiert.
Natürlich lohnt es sich, dafür auch Geld auszugeben. Mein letzter Beitrag ist nicht so ernst gemeint.
Meine Tochter, die auch das Video in Dresden aufgenommen hat, hat bei mir das Interesse für diese Insekten geweckt. Es hat allerdings einige Jahre gedauert, bis sich welche angesiedelt haben. Siegrid, so gesehen ist das schon ein schöner Erfolg bei Dir.
Meine Tochter hat sich auch dafür eingesetzt, dass die Zitterspinnen im Bad bleiben dürfen.
Sie war Spinne des Jahres 2003.
Was soll man dazu noch sagen?
Der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm!
Gruß Dieter

Benutzeravatar
Waechter
Beiträge: 26
Registriert: Sonntag 19. Mai 2019, 17:16

Insekten ansiedeln

Beitrag von Waechter » Donnerstag 28. November 2019, 10:30

Beim Thema Ansiedeln von Mauerseglern, komme ich auch zu dem Thema für Insekten.
Hier habe ich eine Seite gefunden, die sehr umfassend erklärt wie recht einfach optimal geholfen werden kann.
https://www.naturgartenfreude.de/wildbi ... ochziegel/ :thumbup:

Gruß, Waechter ;)

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1175
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Insekten ansiedeln

Beitrag von kaninchenzuechter » Donnerstag 28. November 2019, 13:39

Ich habe michüber das Video amüsiert . Erstaunlich, für was man auch Geld ausgeben kann.
Auf die Idee mit den Lochziegeln währe ich nie gekommen, weil alle Löcher gleich groß und beiderseitig offen sind. Jede Bienenart bevorzugt eine bestimmte Größe. Allerdings sollte man Insektenhotels auch nicht überbewerten. In einer sterilen Umgebung, wie man sie leider in vielen Gärten vorfindet, werden sich trotz Insektenhotel kaum Wildbienen ansiedeln.
Anderseits bietet ein nuturbelassener Garten mitunter schon genügend Möglichkeiten für die Wildbienen.
Sehr wertvoll finde ich Insektenhotels, wenn sie von Kindern gebaut werden und die Kinder die Insekten beobachten.
So ein Insektenhotel bietet wunderbare Beobachtungsmöglichkeiten,
Siehe: Hier
Jetzt bin ich beim Überlegen, wie ich zeigen könnte, was sich innerhalb der Röhre abspielt. Hat jemand eine Idee?
Gruß Dieter

Dodo
Beiträge: 68
Registriert: Freitag 27. September 2019, 21:29

Re: Insekten ansiedeln

Beitrag von Dodo » Donnerstag 28. November 2019, 19:24

Hallo zusammen,

das Video von Werner David habe ich mir auch angeschaut.
Über seine bissigen Kommentare zu den untauglichen Nisthilfen musste ich auch grinsen.

Wenn aber Discounter die Dinger in ihr Sortiment aufnehmen, hat wohl der Letzte begriffen das was getan werden muss. Wird das Teil im Steingarten aufgehangen und bleibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) unbewohnt, gehen alle Alarmanlagen bei den Hausbesitzern an. Schuld sind die Bauern, sie doch nicht!

Das die Akzeptanz der Nisthilfen bei @kaninchenzuechter zu wünschen lässt, ist mir auch verständlich.
Bei ihm leben die Insekten noch in einem Schlaraffenland (Biosphärenreservat).
Hier nehmen sie ein Nistholz noch gut an (seit 20 Jahren).

Wollte auch mal die Entwicklung der Wildbienen in den einzelnen Stadien beobachten und stieß auf einen Kasten: Habe aber darauf verzichtet, da sich wahrscheinlich Kondenswasser bilden kann (bei Temperaturschwankungen).
Kann man aber mit viel Aufwand auch aus Holz machen.
Die Bienen wissen welche Plätze für sie geeignet sind.

Gruß Maddin

Antworten

Zurück zu „Wirbellose Tiere“