Hornissen

Schnecken, Würmer, Nesseltiere, Insekten, Urtiere, Spinnen, Krebse
kalle_nrw
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 4. Dezember 2016, 20:39
Wohnort: NRW, Leichlingen

Re: Hornissen

Beitrag von kalle_nrw » Freitag 2. August 2019, 19:37

Bei mir haben jetzt die Hornissen einen Mauerseglerkasten übernommen, in dem bisher aber nur Spatzen ihr Unwesen getrieben haben.

Mal sehen, wie ich den dann im Herbst wieder leer bekomme, denn das ist ein Holzbeton-Kasten ohne zusätzliche Öffnungen.

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 2279
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Hornissen

Beitrag von kaninchenzuechter » Dienstag 3. September 2019, 19:49

Nest.jpg
Nest.jpg (247.17 KiB) 4087 mal betrachtet
Hallo Kalle,
schau mal wieviel Nestmaterial ich vergangenes Jahr herausgekratzt habe.
Puppen der Hornissenschwebfliege habe ich nicht gefunden.

Benutzeravatar
Elisabeth
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2020, 00:29
Wohnort: HH-Altona

Re: Hornissen

Beitrag von Elisabeth » Dienstag 23. Juni 2020, 11:51

Hallo Insektenfreunde,

jetzt habe ich mir hier alle Berichte von Dieter durchgelesen und musste schon schmunzeln. Ich gehöre zu den Leuten, die Hornissenkästen aufhängen und diese Tiere fast so sehr lieben, wie Mauersegler. ;)

2014 hatte ich das erste Mal Hornissen im Garten. Sie waren in meine Schwegler Fledermaushöhle eingezogen. Fledermäuse waren da bis heute noch nie drin. :?

Als die Höhle langsam eng wurde, habe ich schnell einen großen Holzkasten daneben gestellt, in der Hoffnung, dass sie dort eine Filiale gründen. Es hat geklappt und ich hatte einen unterhaltsamen Hornissensommer.
Im Jahr darauf gab es eine Nestgründung direkt in dem großen Kasten, die aber leider eingegangen ist.

Seitdem warte ich jedes Jahr auf das Auftauchen der Königinnen im Mai. Mittlerweile habe ich sogar zwei Hornissen-Starterkästen von Schwegler und den großen Schwegler-Hornissenkasten aufgehängt. Strauchmispel, die Hornissen lieben, habe ich auch gepflanzt. Leider lassen sich Hornissen nicht mit Rufen anlocken, man kann einfach nur warten. ;)

In einem Starterkasten war 2018 eine Nestgründung, die aber von einer anderen Königin zerstört wurde.

In meiner Verzweiflung habe ich dann alle Hornissenumsiedler der Umgebung angeschrieben. :D
Und tatsächlich kenne ich nun einen lieben Menschen, der mich mit Hornissen versorgt, wenn sie nicht freiwillig bei mir einziehen.

Letzte Woche kam er und hat mir ein kleines Nest mit verdeckelten Zellen und einigen Larven gebracht. Die Königin war natürlich auch dabei. Leider ist genau diese dann aber beim Umsiedeln entwischt und nicht mehr zurück gekommen. :(
Wir haben das Nest im großen Schwegler deponiert und ich habe mir jeden Tag die armen Larven angeschaut, wie sie mit verzweifelten Hungerkratzen auf sich aufmerksam machten. Leider kam keine neue Königin vorbei, ich hatte dieses Jahr auch fast gar keine im Garten.

Nun kam gestern der Anruf von meinem Hornissen-Lieferanten: Er hat eine neues Nest!
Das Nest wurde aus einem Gulli umgesiedelt und bestand nur aus zwei kleinen Nestteilen. Es gab aber schon eine ganze Menge Arbeiterinnen (ungewöhnlich viele für Mitte Juni), die mit umgezogen sind. Wir haben dann die Nestteile zu dem Nest von neulich, in den großen Kasten gelegt. Und es scheint geklappt zu haben. Die Arbeiterinnen fliegen ein und aus.
Nun bin ich sehr gespannt, ob die Larven der anderen Königin mit versorgt werden. Sie lebten nämlich immer noch. Nächste Woche werde ich mal in den Kasten schauen, aber erst mal lasse ich sie in Ruhe.
Leider fliegt die Königin noch aus, obwohl sie schon so viele Arbeiterinnen hat. Gestern Abend hat mein Hund nach ihr geschnappt und sie fast gehabt. :shock: Mir wäre es lieber, sie bliebe im Nest!

Mein Bekannter hatte dann noch eine Überraschung und hat mir noch ein ganz kleines, zweites Nest im Vogelhaus mitgebracht. Dort gibt es nur eine Königin und zwei verdeckelte Zellen. Mal sehen, wie es sich entwickelt. :)
Königin2.jpeg
Die Königin
GruseligerSchatten.jpeg
..mit grausigem Schatten. ;-)
Arbeiterin.jpeg
Eine Arbeiterin
Vogelhaus.jpeg
Vogelhaus
VogelhausWabe.jpeg
...mit Nest
Liebe Grüße
Elisabeth
..................................................................................................
Saison 2020: 4 Mauerseglerkästen -> 2 Verlobungspaare 💞
Saison 2021: 14 Mauerseglerkästen -> 2 Brutpaare -> 🐣🐥🐣🐥

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 2279
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Hornissen

Beitrag von kaninchenzuechter » Dienstag 23. Juni 2020, 22:37

Liebe Elisabeth
Hornissen sind sicherlich interessante Beobachtungsobjekte. Bedenke aber, in der Hierarchie der Insekten stehen die Hornissen ganz oben. Sie ernähren sich hauptsächlich von Bienen,Wildbienen, Hummeln und anderen Wespenarten. Es handelt sich um geschützte Arten. Im Sinne des Naturschutzes und der Artenvielfalt finde ich Deine künstliche Ansiedlung der Hornissen bedenklich.


Auch andere Wespenarten sind interessant und stechen nicht.
Dieses Video habe ich heute aufgenommen.
Gruß Dieter

Benutzeravatar
Elisabeth
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2020, 00:29
Wohnort: HH-Altona

Re: Hornissen

Beitrag von Elisabeth » Mittwoch 24. Juni 2020, 10:01

Lieber Dieter,

ich siedel die Hornissen ja nicht künstlich an, sondern biete einen Nistraum, wenn sie an anderer Stelle unerwünscht sind.
Den können sie natürlich auch beziehen, wenn sie ihn zufällig in der Nestgründungsphase finden.
Durch mich gibt es insofern nicht mehr oder weniger Hornissen. :)
Diese Tiere bleiben selten und dezimieren sich gegenseitig, so dass es in einem Gebiet in der Regel nicht mehrere Nester gibt.

Die von Dir genannten Bienen,Wildbienen, Hummeln und andere Wespenarten stehen auch nicht oben auf ihrer Speisekarte, sondern die Fliegen (Diptera) stellen anteilmäßig die größte Gruppe dar.
Quelle: http://www.vespa-crabro.de/fang.htm

Bei mir im Garten habe ich noch nie beobachten können, dass Hummeln oder Wildbienen gefangen wurden.
Was diese Arten betrifft, stehe ich eher der Honigbiene skeptisch gegenüber, da sie als Nahrungskonkurrent das größere Problem für diese Arten darstellt.
http://www.naturspaziergang.de/Wissensw ... urrenz.htm

Ich glaube, wir sollten bei den Wildarten annehmen, dass sie in einem biologischen Gleichgewicht stehen können, wenn man sie lässt.
Wenn man die anderen geschützten Insekten z.B. über die Hornissen stellt, dürfte man auch keine Mauerseglerkästen aufhängen. Die hauen nämlich auch ganz schön rein als reine Insektenfresser. ;)

In einem Deiner Beiträge schriebst Du, der Hornissenrückgang sei eventuell auf das allgemeine Insektensterben und dem damit verbundenen Nahrungsmangel für die Hornissen verbunden.
Das glaube ich nicht. Dass die Hornisse jahrelang fast ausgestorben war, liegt wohl eher an der Paralflasche. ;)
Es ist gut, dass sie nun geschützt ist und sich in einigen Gebiten in Deutschland erholt.

Vielleicht hast Du Lust auf dieser Seite ein bisschen zu stöbern, die umfangreichste Hornisseninformationsquelle, die ich kenne.
http://www.hornissenschutz.de/inhalte.htm

Noch meine persönliche Einschätzung zu ihrer Friedfertigkeit. Allen Hornissennestern, denen ich begegnet bin, waren absolut friedfertig. Ich konnte mich den Nestern ohne Probleme auf ca. 50 cm nähern und sie unbehelligt beobachten. Sogar auf Campingplätzen und in Polen auf einem Kinderspielplatz habe ich welche gesehen, die nicht weiter gestört haben. Ein bisschen Abstand muss man natürlich halten und auf der Lokomative, in der das Nest auf dem Kinderspielplatz war, sollte man vielleicht auch nicht spielen. ;)

Man darf die Tiere natürlich nicht ständig mutwillig stören, dann werden sie mit der Zeit ungemütlich.
Das sind dann häufig die Berichte aus der Zeitung: Hornissen griffen harmlosen Wanderer an. Wenn so etwas passiert, ist das Nest im Vorfeld schon massiv gestört worden und den armen Wanderer hat es dann getroffen.

Ich finde diese Tiere wahnsinnig faszinierend und dass, obwohl ich eine latente Wespenphobie habe. :D

Liebe Grüße
Liebe Grüße
Elisabeth
..................................................................................................
Saison 2020: 4 Mauerseglerkästen -> 2 Verlobungspaare 💞
Saison 2021: 14 Mauerseglerkästen -> 2 Brutpaare -> 🐣🐥🐣🐥

Benutzeravatar
Elisabeth
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2020, 00:29
Wohnort: HH-Altona

Re: Hornissen

Beitrag von Elisabeth » Mittwoch 24. Juni 2020, 10:06

kaninchenzuechter hat geschrieben:
Dienstag 23. Juni 2020, 22:37

Auch andere Wespenarten sind interessant und stechen nicht.

Dieses Video habe ich heute aufgenommen.
Gruß Dieter
Stimmt! Aber die gibt es in Hamburg erst seit ganz wenigen Jahren. Dem Klimawandel sei dank. ;)

(Der Umsiedler hat die Hornissenarbeiterinnen mit dem Finger in das Einflugloch geschoben und ist auch nicht gestochen worden. :D )
Liebe Grüße
Elisabeth
..................................................................................................
Saison 2020: 4 Mauerseglerkästen -> 2 Verlobungspaare 💞
Saison 2021: 14 Mauerseglerkästen -> 2 Brutpaare -> 🐣🐥🐣🐥

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 2279
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Hornissen

Beitrag von kaninchenzuechter » Mittwoch 24. Juni 2020, 22:04

Danke für Deine Ausführungen Elisabeth. Eigentlich habe ich Deinen Ausführungen nichts zuzufügen- Unsere Meinungen werden sich immer unterscheiden, was auch gut ist. Wir wohnen in völlig unterschiedlichen Habitaten. Du wohnst in der Großstadt und ich in einem kleinen Ort umgeben von einer dünn besiedelten Umgebung. Hornissen waren hier noch nie selten. Allerdings waren sie früher nicht in den Gärten.
Nach Deinen Ausführungen stimmt es ja was ich gelesen habe. In der Stadt gäbe es zu viel Honigbienen?.
Das sieht bei uns anders aus. Honigbienen sind höchstens 40 Prozent der Blütenbesucher, Die verbleibende Teil sind Hummeln, Wildbienen, Schwebfliegen, Wespen, Schmetterlinge und verschiedene Käfer. Ich bin dabei diese Insekten zu knipsen und im Forum zu zeigen. Nur mit den Bestimmen habe ich Probleme und verschiebe es auf die Wintermonate. Vielleicht kann mir jemand sagen, um welche Wespenart es sich im gezeigten Video handelt?
Ich freue mich über jeden, der mein Interesse für die Insekten mit mir teilt
Elisabeth.i ch wünsche Dir weiterhin viel Freude mit den Großinsekten! Schau doch mal, ob Du im Nestmaterial der Hornissen Insektenpuppen findest. Die Larven der Hornissenschwebfliege entwickeln sich im Hornissennest.
Gruß Dieter

p.s. Ich habe soeben nach vielen Jahren wieder ein Glühkäfer gesehen.

Benutzeravatar
Elisabeth
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2020, 00:29
Wohnort: HH-Altona

Re: Hornissen

Beitrag von Elisabeth » Donnerstag 25. Juni 2020, 20:02

Moin Dieter,
wie gewonnen, so zerronnen. :(

Die Königin vom Vogelhaus war schon am nächsten Tag verschollen und im großen Kasten sitzen nur noch zwei verzagte Arbeiterinnen.
Umsiedlungen sind schwierig und die Welt von Hornissen voller Gefahren.
Vielleicht habe ich auch einen neuen Nachbarn mit locker sitzendem Pantoffel. ;)

Dein Interesse für Insekten teile ich auf jeden Fall! :thumbup:
Hornissenschwebfliegen hatte ich 2018 und 2019 in meinem Garten. Ich stelle mal Fotos ein.

PS: Glühkafer sind toll, habe ich in meiner direkten Umgebung noch nicht gesehen. ich muss mal gucken, ob es die überhaupt in Hamburg gibt.
Liebe Grüße
Elisabeth
..................................................................................................
Saison 2020: 4 Mauerseglerkästen -> 2 Verlobungspaare 💞
Saison 2021: 14 Mauerseglerkästen -> 2 Brutpaare -> 🐣🐥🐣🐥

Benutzeravatar
Elisabeth
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2020, 00:29
Wohnort: HH-Altona

Re: Hornissen

Beitrag von Elisabeth » Montag 29. Juni 2020, 22:07

kaninchenzuechter hat geschrieben:
Mittwoch 24. Juni 2020, 22:04
.... Vielleicht kann mir jemand sagen, um welche Wespenart es sich im gezeigten Video handelt?
Moin Dieter,
die Frage hatte ich überlesen. Es sind Feldwespen (Polistinae), vermutlich gallische Feldwespe.
Liebe Grüße
Elisabeth
..................................................................................................
Saison 2020: 4 Mauerseglerkästen -> 2 Verlobungspaare 💞
Saison 2021: 14 Mauerseglerkästen -> 2 Brutpaare -> 🐣🐥🐣🐥

Benutzeravatar
Bodensee Mauersegler
Beiträge: 1763
Registriert: Samstag 3. Dezember 2016, 14:02
Wohnort: Kressbronn am Bodensee

Re: Hornissen

Beitrag von Bodensee Mauersegler » Dienstag 7. Juli 2020, 21:39

Kann auch ein Nest vermelden.... mit Wächter vor dem Loch
90414302-7F3A-4FFB-9A3C-B3C59E923B35.jpeg
16 Mehlschwalbenkästen, 1 belegt; 2 ausgeflogen (Erstansiedlung 2021)
14 Mauerseglerkästen, 5 belegt; 12 ausgeflogen (Vorjahr 7)

Antworten

Zurück zu „Wirbellose Tiere“