Hornissen

Schnecken, Würmer, Nesseltiere, Insekten, Urtiere, Spinnen, Krebse
Benutzeravatar
ozul
Beiträge: 393
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 14:54
Wohnort: Lüneburg

Re: Hornissen

Beitrag von ozul » Dienstag 7. Juli 2020, 23:05

Hallo,
auch ich habe eine Hornissenansiedlung. Leider im Rauchhaus in Bienenbüttel in der Nähe der inneren Kästen. Sollte mit den Mauerseglern alles ruhig verlaufen, ist das kein Problem. Nur sollte ich an den einen Kasten müsse, werden sie sich sicher gestöhrt fühlen.
Ich werde mal den Hornissenbeauftragen in Uelzen anfunken, ob das Volk in meinen Kasten umgesiedelt werden kann, da sie auch Probleme mit der Fensterscheibe haben. Dort versuchen immer wieder Hornissen auszufliegen, nur hängen sie dann an der Scheibe fest. Ohne Umsiedlung könnte ich das Fenster mit Pappe verdecken.

VG Olaf
44 Paare
86 Küken

Bild

Benutzeravatar
ozul
Beiträge: 393
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 14:54
Wohnort: Lüneburg

Re: Hornissen

Beitrag von ozul » Samstag 11. Juli 2020, 22:13

Hallo,
ich habe heute festgestellt, dass der Hornissenkasten auch durch eine Filialbildung belegt ist.
Somit gibt es zwei Hornissennester in Bienenbüttel.
VG Olaf
20200711123850_IMG_5652.JPG
Hornissen 2020
44 Paare
86 Küken

Bild

Benutzeravatar
Elisabeth
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2020, 00:29
Wohnort: HH-Altona

Re: Hornissen

Beitrag von Elisabeth » Dienstag 21. Juli 2020, 21:00

ozul hat geschrieben:
Samstag 11. Juli 2020, 22:13
Hallo,
ich habe heute festgestellt, dass der Hornissenkasten auch durch eine Filialbildung belegt ist.
Somit gibt es zwei Hornissennester in Bienenbüttel.
VG Olaf

20200711123850_IMG_5652.JPG
Hallo Olaf,
wie entwickeln sich Deine Hornissen? Gut, dass sie bei Dir ein Zuhause haben.

Mir wurde heute auch noch mal ein Nest gebracht, aber das Überleben steht auf der Kippe.
Das Nest war in einem Zwischenboden von einem Flachdach, an dem nun Bauarbeiten statt fanden.
Zuerst hatten die Arbeiter ein Wespennest entdeckt und die Kammerjäger gerufen. Diese haben dann kurzen Prozess mit den Wespen gemacht und danach erst festgestellt, dass auch noch ein Hornissennest direkt daneben ist.
Um sich nicht strafbar zu machen, haben sie glücklicherweise von weiteren Vergiftungsaktionen abgesehen und einen Sachverständigen hinzugezogen. Das war mein Bekannter und der hat mir das Nest, bestehend aus zwei Waben mit vielen verdeckelten Zellen, vorbei gebracht. Die meisten Larven waren beim Transport heraus gefallen, was auch schon für die Giftladung spricht. Es sind auch von den ganzen Arbeiterinnen nicht alle ans Nest zurück gekommen, sodass nur ca. 6 Stück mit umgezogen sind. Die Königin ist dann hier, nachdem ich den Nestausgang göffnet hatte, zweimal heraus getorkelt und konnte kaum fliegen. Ich habe sie wieder ins Nest zurück bugsiert und die Nesteingange wieder mit Küchenkrepp verschlossen. Da können sie sich bei Bedarf durch knabbern. Eine Arbeiterin ist vorher ausgeflogen und nicht zurück gekommen. Macht alles keinen guten Eindruck. :(
Liebe Grüße
Liebe Grüße
Elisabeth
..................................................................................................
Saison 2020: 4 Mauerseglerkästen -> 2 Verlobungspaare 💞
Saison 2021: 14 Mauerseglerkästen -> 2 Brutpaare -> 🐣🐥🐣🐥

Benutzeravatar
ozul
Beiträge: 393
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 14:54
Wohnort: Lüneburg

Re: Hornissen

Beitrag von ozul » Samstag 25. Juli 2020, 14:39

Hallo Elisabeth,

ich konnte leider erst heute die Hornissen kontrollieren.
Beide Nester entwickeln sich.
Im Rauchhaus ist das Nest ca. 20cm hoch.
Im Nistkasten gibt es im Herbst die Überraschung, wie groß es geworden ist.

Haben die Hornissen bei Dir überlebt?

VG, Olaf
44 Paare
86 Küken

Bild

Benutzeravatar
Elisabeth
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2020, 00:29
Wohnort: HH-Altona

Re: Hornissen

Beitrag von Elisabeth » Samstag 25. Juli 2020, 17:29

ozul hat geschrieben:
Samstag 25. Juli 2020, 14:39


Haben die Hornissen bei Dir überlebt?

VG, Olaf
Hallo Olaf,
toll, dass sich Deine Nester so gut entwicken! :thumbup:

Meine Hornissen leben tatsächlich noch. Da hätte ich nicht eine müde Mark drauf verwettet.
Totgesagte leben länger. ;)

Es scheinen aus den vielen verdeckelten Zellen neue Arbeiterinnen ausgeschlüpft zu sein. Ich konnte schon drei gleichzeitig am Kasten sehen und in der Regel sind ja noch welche drin, da nicht alle ausfliegen.
Der Königin ging es am nächsten Tag auch besser, sie hatte ihren Giftrausch wohl ausgeschlafen. :lol:
Allerdings lagen am nächsten Tag drei tote Arbeiterinnen am Boden des Nestes, sie hatten den ganzen Stress nicht überlebt.
Bei Neustart war es also nur noch die Königin und 1 bis 2 Arbeiterinnen.
Das ist schon bitter, wenn man vorher an die 20 Töchter hatte. :cry:

Ich habe nun die ganze Woche ausserdem, (Achtung Dieter! Weg hören! ;) ) zweimal täglich eine Portion Honig gefüttert. Eigentlich bin ich strikt gegen das Füttern von Hornissen, aber in diesem speziellen Fall, wo das Volk fast vergiftet wurde, fand ich das gerechtfertigt.

Nun mal schauen, wie es weiter geht. Reingeschaut habe ich noch nicht wieder, wollte sie jetzt erst mal ein bisschen in Ruhe lassen. :)
Liebe Grüße
Elisabeth
..................................................................................................
Saison 2020: 4 Mauerseglerkästen -> 2 Verlobungspaare 💞
Saison 2021: 14 Mauerseglerkästen -> 2 Brutpaare -> 🐣🐥🐣🐥

Benutzeravatar
Elisabeth
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2020, 00:29
Wohnort: HH-Altona

Re: Hornissen

Beitrag von Elisabeth » Mittwoch 12. August 2020, 13:04

Hallo @alle,
rechtzeitig zur Mauerseglerfreien Zeit habe ich weiteren Hornissennachschub bekommen, damit keine Langeweile aufkommt. ;)
Diesmal durfte ich bei der Umsiedlung dabei sein und das war echt ein Erlebnis!

Mein Umsiedler meinte im Vorfeld, es handele sich um ein Nest mit 3 Etagen, Durchmesser ca. 10 cm.
Dementsprechen habe ich einen Weinkarton vorbereitet, wo die Hornsissen später einziehen sollten.
Wohnhaft waren sie in einem nicht genutzten Küchenabzugsschacht, der nur mit Tapete geschlossen war.
Kein Hindernis für Hornissen und weil sie mehr Platz brauchten, haben sie sich da einfach durch geknabbert.

Wir kamen ca. gegen 21.00 h in der Wohnung an, bekleidet mit Imkerjacke und dünnen Handschuhen, wo selbst Wespen durchstechen können. Ich hatte ein Dreiviertelhose an, also nackte Unterschenkel.
Mein Umsiedler meinte, die Schutzkleidung hätte sowieso mehr symbolischen Charakter, die Hornissen würden ja doch nicht stechen. :lol:

Er machte sich also an die Arbeit, nahm das Tablett weg, was provisorisch das Loch abgedichtet hatte und fing an, die Arbeiterinnen mit dem Staubsauger in einen Auffangbehälter zu saugen.
Als er schon eine Menge drin hatte, konnte er sich das Nest mal genauer anschauen.
Von wegen 3 Waben und 10 cm Durchmesser! Es hatte 6 Etagen und verbreiterte sich nach hinten auf einer Länge von 25 bis 30 cm. Dementsprechend viele Arbeiterinnen befanden sich in dem doch großen Nest, was im August meist den Entwicklungshöhepunkt erreicht.
b1.JPG
b1.JPG (42.98 KiB) 2784 mal betrachtet
Während versucht wurde, die Waben aus der Wand zu holen, sammelten sich die Hornissen an der Küchenlampe, wo zeitweise an die 100 Stück rum schwirrten, die dann zwischendurch immer wieder abgesaugt wurden.
Die Bewohner der Wohnung hatten einen Heidenrespekt, aber keine Küchentür.
Da der Rest der Wohnung dunkel war, blieben alle Hornissen artig in der Küche.
DSCF3503.JPG
Irgendwann, es war schon spät, so gegen 23.00 h, hatten wir endlich alle Waben aus der Wand und alle Arbeiterinnen im Kasten. Die Königin war auch dabei, sie saß auf einer der Waben.

Bei mir zuhause angekommen, mussten die ganzen Tierchen ja noch mal in den Weinkarton umziehen, der für das riesige Nest eigentlich fast zu klein war. Weil die Waben zum Teil zu breit waren, mussten wir stückeln, aber irgendwann war alles drin, gelagert auf Bambusstäbchen.
Leider habe ich kein Foto davon, der ganze Karton war mit Waben gefüllt! :D
Die restlichen, von den Waben entfohenen Arbeiterinnen wurden dann auch noch eingesagt, es sollte ja keine verloren gehen. ;)
DSCF3509a.jpg

Die Arbeiterinnen blieben erst mal in ihrem Kasten und wurden danach auf einer Leiter direkt vor den Nesteingang gestellt.
Da konnten sie dann raus krabbeln und haben auch zum Nest gefunden.
DSCF3515.JPG
Am nächsten Tag konnte ich mal zählen. Im Nest sind ca. 320 Arbeiterinnen, 120 haben es leider nicht geschafft und sind gestorben.
DSCF3530.jpg
Das Nest hatte also, wie ich auch geschätzt hätte, um die 450 Arbeiterinnen und NICHT EINE davon, hat versucht uns zu stechen!!
Ich finde das unglaublich! Man greift das Nest an, zerstört es, weil man die Waben nur einzeln entnehmen kann und die Tierchen bleiben total friedlich und fliegen nur ein bisschen aufgeregt durch die Gegend.
Ich kann das immer noch nicht fassen. :o

Auch jetzt kann ich dicht an das Nest heran gehen, trotz dieses "Traumas" sind sie nicht verteidigungsbereiter geworden.
Ich verstehe gar nicht, wie es passieren kann, das Nester einfache Passanten angreifen. Die müssen im Vorfeld massiv über einen längeren Zeitraum gestört worden sein.

Bei mir haben sie sich jetzt gut eingelebt, der Nesteingang wurde schon ein bisschen umgebaut. Nur mein anderer kleiner Staat ist verwirrt, warum auf einmal so viele Hornissen im Garten sind. Vorsichtshalber haben sie heute mal beide Nesteingänge bewacht. :lol:
DSCF3531a.jpg
Liebe Grüße
Elisabeth
..................................................................................................
Saison 2020: 4 Mauerseglerkästen -> 2 Verlobungspaare 💞
Saison 2021: 14 Mauerseglerkästen -> 2 Brutpaare -> 🐣🐥🐣🐥

Benutzeravatar
Roha
Beiträge: 333
Registriert: Mittwoch 29. Mai 2019, 10:52
Wohnort: Regensburg

Re: Hornissen

Beitrag von Roha » Mittwoch 12. August 2020, 16:51

Danke Elisabeth, für den spannenden Bericht :thumbup:
Anzahl der MS Kästen: 12
Erwartete Mauersegler: 12
Eingetroffen: 14
Erster Rückkehrer: 23.04.2021
Eiablage: 18 => 4x3, 3x2
Junge: 16 => 3x3, 3x2, 1x1
1 neues VP (ab 17.06.)

Grüße Werner :)

Benutzeravatar
ozul
Beiträge: 393
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 14:54
Wohnort: Lüneburg

Re: Hornissen

Beitrag von ozul » Montag 31. August 2020, 15:58

Hallo an alle,
heute habe ich eine Kamera am Hornissennest aufgestellt. Das Bild ist leider nicht so toll, aber es lässt sich etwas erkennen.
    Hier klicken  -> Mein Hornissennest
Ich hoffe, dass der Link funktioniert.
VG Olaf

Vielleicht lässt sich der Beitrag zu den Kameras verschieben?
44 Paare
86 Küken

Bild

Benutzeravatar
Elisabeth
Beiträge: 641
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2020, 00:29
Wohnort: HH-Altona

Re: Hornissen

Beitrag von Elisabeth » Montag 31. August 2020, 19:18

Hallo Olaf,
toll! Vielen Dank für den Einblick. Das Nest ist richtig schön groß!! :D

Bei meinem größeren Nest habe ich heute die ersten Drohnen gesehen. Das kleine ist leider eingegangen, da die Königin scheinbar abhanden gekommen ist. :(

Liebe Grüße
Liebe Grüße
Elisabeth
..................................................................................................
Saison 2020: 4 Mauerseglerkästen -> 2 Verlobungspaare 💞
Saison 2021: 14 Mauerseglerkästen -> 2 Brutpaare -> 🐣🐥🐣🐥

Benutzeravatar
traudich
Beiträge: 1411
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 19:25

Re: Hornissen

Beitrag von traudich » Dienstag 1. September 2020, 18:22

Wie jedes Jahr im Herbst, machen sich die Hornissen zur Zeit an den Rinden der Fliedersträucher zu schaffen. Wo ihr Hauptsitzt ist, weiß ich nicht.
LG
Nistkästen: 26
Brutpaare: 12 BP
Küken: 27 davon 27 ausgeflogen
Adoptivküken: 13 davon 13 ausgeflogen
Neuansiedlungen: 3-4

Antworten

Zurück zu „Wirbellose Tiere“