Allein

Hier könnt Ihr über Eure Erlebnisse in der Natur berichten. Pflanzen und Pilze sind ebenfalls Bestandteil dieser Rubrik
Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 2694
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 18:09
Wohnort: Tuttlingen

Re: Allein

Beitrag von Markus » Montag 13. April 2020, 15:51

Kamera scheint wieder da ;)
schöne Fotos :thumbup:

LG
Markus
Mauersegler Nistplätze/ Belegung von 12/ 3 belegte Nester
+4 Mehlschwalben Nisthilfen (noch unbelegt)

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1567
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Allein

Beitrag von kaninchenzuechter » Montag 13. April 2020, 16:06

Markus hat geschrieben:
Montag 13. April 2020, 15:51
Kamera scheint wieder da ;)
Leider nicht. Das habe ich mit meiner alten schweren Kamera gemacht.
Ich brauche meine PANASONIC LUMIX DC-TZ91!
Nur damit kann ich die schönen Insektenfotos machen.

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1567
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Orchideenwiese 2020

Beitrag von kaninchenzuechter » Mittwoch 27. Mai 2020, 21:02

1.JPG
2.JPG
Ich habe heute nur noch eine einzige Orchidee gesehen. :(
Damit dürfte wohl die Population erloschen sein.

Ursache: Überdüngung und Trockenheit

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1567
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Allein

Beitrag von kaninchenzuechter » Dienstag 10. November 2020, 19:41

November, welch hässlicher Monat und dazu liest und hört man noch ständig von Corona. Da möchte man sich am liebsten verkriechen. Doch nicht mit mir! So lange die Wölfe keine Corona übertragen und ich noch mit dem Fahrrad fahren kann, zieht es mich jeden Tag in die Natur
Dabei habe ich die Wahl ob ich in Richtung Teich- oder Tagebaulandschaft fahre.
Die nachfolgenden Bilder stammen aus der Tagebaulandschaft, wo ich die Butterpilze gefunden habe. Überall wachsen Pilze. Auch meine Schirmpilze habe ich wieder gefunden. Den Steinpilz kennt wo jeder.
Spoiler:
bildersammlung~462~bild1.JPG
bildersammlung~462~bild2.JPG
bildersammlung~462~bild3.JPG
bildersammlung~462~bild4.JPG

Hier geht es zu Silbersee. Er ist an einigen Stellen zu Baden freigegeben. An der hier gezeigten Stelle darf man die Böschung nicht betreten
Spoiler:
bildersammlung~462~bild5.JPG
bildersammlung~462~bild6.JPG
bildersammlung~462~bild7.JPG
Mitten im Wald steht ein Kaiser Wilhelm Denkmal. Die Schrift wurde nach der Wende erneuert aber die Farbe scheint nicht gut gewesen sein. Auf der Rückwand kann man besser lesen.
1906 fand hier ein Manöver statt. Für die einzelnen Kriegervereine wurden separate Steine gesetzt.
Unser Nachbardorf Groß-Särchen ist auch dabei.
Spoiler:
bildersammlung~462~bild8.JPG
bildersammlung~462~bild9.JPG
bildersammlung~462~bild10.JPG
bildersammlung~462~bild11.JPG
Der hier gezeigte Weg führt auf die Hauptstraße. Dort standen in der letzten Zeit die Autos der Pilzsammler. Jetzt sieht man keine mehr. Ist die Pilzzeit vorbei?
Spoiler:
bildersammlung~462~bild12.JPG
bildersammlung~462~bild13.JPG
Mein Sohn und ich haben heute noch genügend Pilze gefunden.

Leute, ich mach jetzt Schluss. Ich muss noch Pilze putzen.
Dieter

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1567
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

November an den Teichen

Beitrag von kaninchenzuechter » Montag 23. November 2020, 19:49

Liebe Naturfreunde
Solltet Ihr beim Lesen dieses Beitrages das Quaken von Fröschen vernehmen, dann liegt das sicherlich nicht an diesem Beitrag. Zu dieser Jahreszeit quakt kein Frosch mehr. Sie haben sich längst im Schlamm verkrochen und verschlafen den Winter. Ihnen genügt der wenige Sauerstoff, den sie über ihre Haut aufnehmen.
November ist die Zeit der Karpfenernte. Die Teiche werden abgelassen und ab gefischt. Die dreijährigen Karpfen kommen in die Hälterungsteiche in denen sich frisches Wasser befindet. Sie sollen ihren modrigen Geschmack verlieren, den sie während des Abfischens im schlammigem Wasser bekommen können.
bild1.JPG
bild2.JPG
bild3.JPG
Nach dem Ablassen der Teiche blieben immer einige Pfützen übrig, Als Kinder wateten wir durch den Schlamm und fanden noch so manche schöne Schleie. Jetzt scheinen sich besonders die Vögel für die verbliebenen Fische zu interessieren.
Mich brachte es den Spitznamen Fischdieb ein, was bei mir einen gewissen Stolz auslöste. Jetzt bin ich der beste Kunde des Teichwirtes.
In der Regel holte ich die Fische aus dem Knappensee. Eine Angel brauchte ich dazu nicht. Angeln war nicht so mein Ding. Nur einmal hatte ich Erfolg. Es war unser Hahn, der an der Angel hing. Ich hatte wieder einmal die Angel auf dem Hof liegen lassen und der Wurm war noch drann. Das Problem wurde schließlich mit der Axt gelöst. Das schöne Nudelgericht ließ allen Ärger vergessen.
Je nach Jahreszeit brauchte ich zum fischen entweder ein Stein oder einen alten Stiefel.
Im Winter wartete ich, bis der See eine dünne Eisdecke hatte. Das Eis durfte nicht zu dick sein. Am besten war es, wenn es mich gerade tragen konnte. Ich schlitterte mit dem Stein in der Hand am Ufer entlang und suchte eine Fischart, die im Winter laicht. Habe ich einen Fisch erblickt, warf ich den Stein mit voller Wucht in Richtung Fisch. Das Eis brach, der Fisch war betäubt, ich ergriff den Fisch.
Im Sommer genügte es, wenn ich einen alten Stiefel in den Fluss warf. Diesen zog ich von Zeit zu Zeit aus dem Wasser und wurde mit einem Fisch belohnt.
Für heute soll es genug sein. Ich hätte gern von Euch gewußt, um welche Fischart es sich gehandelt hat.
Viel Spaß beim Raten
Dieter

Antworten

Zurück zu „Erlebnis Natur“