Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Benutzeravatar
Bibo76
Beiträge: 131
Registriert: Montag 12. Juni 2017, 09:25
Wohnort: Westerstede-Ihorst

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Bibo76 » Donnerstag 16. August 2018, 21:11

Hallo alle,

ich hab Sorge :S

Ich habe das Nest heute nachmittag mal ausgiebig beobachtet...
Ein Küken ist ziemlich mickrig - kann auch nur ganz dezent piepsen und wird von den anderen dreien immer nach hinten gedrängt. Dadurch bekommt es nur einen geringen Anteil an Futter.
Meint ihr, ich soll da eingreifen? Evtl. zufüttern? Oder nur hoffen, dass alles gut geht und den Dingen ihren Lauf lassen :?:
Es ist traurig, zu sehen, wie es verzweifelt versucht, etwas abzubekommen ;(

Lieben Dank schonmal!

LG Pamela

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1201
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von kaninchenzuechter » Freitag 17. August 2018, 14:26

Bibo76 hat geschrieben:
Donnerstag 16. August 2018, 21:11
ich hab Sorge :S
Hallo Pamela,
Dein Problem kenne ich. Auch ich habe so etwas schon erlebt. Das ist natürlich sehr hart, wenn man alles mit der Kamera beobachtet.
Siehe; Hier
Die Fütterung ist bei den Rauchis geregelt. Die Küken wechseln nach jeder Fütterung ihren Platz und drehen sich im Uhrzeigersinn. Nur wer nach vorn schaut, bekommt etwas. So lange sich das Karussell dreht, bekommt jeder gleich viel.
Die Situation ändert sich, sobald es an Nahrung fehlt. Dann kämpft jeder für sich.
Die Ursachen sind bekannt (Insektensterben) Es ist aber nicht nur die Anzahl sondern auch die Artenvielfalt bei den Insekten.
Inwieweit sich die Schwalben an die Situation angepasst haben, vermag ich nicht zu sagen. Tatsache ist, dass das Weibchen mit den Brüten beginnt, bevor das letzte Ei gelegt wird. Ein Küken ist also immer zurück. Damit steht fest, welches Tier zu erst stirbt. Leider reicht sein Tot selten zu, um das Überleben der anderen zu sichern. Meistens stirbt die gesamte Brut. Aus früheren Erfahrungen (ich beobachte Schwalben schon seit 1955) weiß ich, das damals nie Schwalben verhungert sind und Lausfliegen gab es damals auch.
Die Rauchschwalben sterben in Deutschland großflächig aus. Selbst hier im Biosphärenreservat habe ich schon jahrzehnte keine Neuansiedlung beobachtet. Einmal verlassene Nester bleiben verlassen.

Liebe Pamela, das Beste währe wohl, wenn Du das schwache Küken heraus nimmst und separat aufziehst.
Tanny kennt sich damit aus. Leider hat sie sich dieses Jahr noch nicht hier gemeldet. Auch Nahid hat lange nicht geantwortet. Keine Antwort ist auch eine Antwort, leider ist es meistens nichts Positives.
Auf alle Fälle solltest Du das Nest beobachten und tote Küken sofort heraus nehmen.
Es hat keinen Zweck, sterbende Küken wieder ins Nest zu setzen.
Wenn möglich, solltest Du versuchen, die Schwalben zu füttern. Nimm einfach die Fliegenklatsche und erschlage einige Fliegen. Auch Spinnen werden gefressen.
Seit ich das Pech mit den Schwalben hatte, habe ich immer eine Schachtel Heimchen im Tiefkühlschrank. Gebraucht habe ich sie nicht. Verfüttert habe ich sie trotzdem, wenn die Lagerungszeit überschritten war. Schwalben füttern macht Spaß!
Hier ein paar Links:
Hier
Hier
Gruß Dieter

Benutzeravatar
Bibo76
Beiträge: 131
Registriert: Montag 12. Juni 2017, 09:25
Wohnort: Westerstede-Ihorst

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Bibo76 » Freitag 17. August 2018, 16:23

Danke für deine Antwort und Bestärkung, lieber Dieter.

Ich habe seit heute früh schon ein paar Brummer und Bremsen erlegen können und diese so heimlich, wie es ging, verfüttert (meine Nachbarn denken bestimmt schon, dass ich langsam durchdrehe, weil ich unsere Hauswand ständig mit der Fliegenklatsche abklatsche :D ).
Im Moment hat es das Kleine geschafft, sich vorerst den besten Platz zu sichern. Die Stimme ist schon viel kräftiger, als gestern.
Und: ja, es macht tatsächlich Spaß, Schwalben zu füttern - man muss ja wirklich aufpassen, dass man es nicht übertreibt :mrgreen:

Zwischendurch kommen immer mal andere Jungschwalben in die Garage - sehr wahrscheinlich die Geschwister. Aber bisher nur zum Schauen...

Werde weiter berichten...

LG Pamela

Benutzeravatar
Bibo76
Beiträge: 131
Registriert: Montag 12. Juni 2017, 09:25
Wohnort: Westerstede-Ihorst

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Bibo76 » Samstag 18. August 2018, 11:47

Das Küken ist leider gestorben ;(
Es hatte nicht mal mehr die Kraft, sich aus dem Nest zu stürzen.
Ich habe es grade rausgeholt, weil es nicht mehr bettelte.
Total abgemagert. Ich hatte auch sofort drei vollgesogene rote Milben an der Hand. Bin erschüttert. Wenn man so nah dran ist und soviel mitbekommt, macht einen so ein Ereignis extrem traurig.

Ich nehme an, dass es bei den anderen milbenmäßig nicht besser aussieht. Ich hab überlegt, ein Ersatz-Kunstnest vorzubereiten (Kieselgur, etc.) und die drei in der Nähe des alten Nestes umzusiedeln. Meint ihr, dass das sinnvoll ist? Ich möchte die anderen nicht auch noch verlieren. Ich traue mich aber nicht recht, weil ich von den Eltern immer schon Warnrufe um die Ohren bekomme :? Vielleicht kommen sie dann nicht wieder :shock:

Ach ja, was mir noch aufgefallen ist: die Eltern sitzen immer bis 8.00 Uhr, manchmal bis 8.30 Uhr am Nest und gehen nicht auf Jagd, obwohl die Kleinen ein Riesentheater machen. Das Wetter ist super und alle anderen Schwalben fliegen munter durch die Gegend. Auch zwischendurch sitzen sie einfach mal ne halbe Stunde am Nest und nix tut sich. Oder machen sie einfach mal eine Pause? Gefüttert wird bis ca 20.30Uhr, dann wieder nur dasitzen bis Schlafenszeit um ca. 21.15 Uhr. Vielleicht ist das ja normal... :?:

LG Pamela

Benutzeravatar
traudich
Beiträge: 675
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 19:25

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von traudich » Samstag 18. August 2018, 13:29

Hallo Pamela,
ich hatte gehofft dass es diesmal bei dir klappt, aber das liest sich jetzt ja nicht so ;( . Da ich nicht viel Ahnung habe, halte ich mich mit Ratschlägen zurück.
Mit dem Ersatznest wäre ich auch unsicher. Kannst du die Küken nicht einzeln erst einmal von den Plagegeistern befreien und zufüttern. Bin gespannt was Dieter rät.

LG

Benutzeravatar
kaninchenzuechter
Beiträge: 1201
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Lausitz

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von kaninchenzuechter » Samstag 18. August 2018, 21:03

Bibo76 hat geschrieben:
Samstag 18. August 2018, 11:47
Auch zwischendurch sitzen sie einfach mal ne halbe Stunde am Nest und nix tut sich. Oder machen sie einfach mal eine Pause?
So etwas kenne ich Pamela. Es ist ein Hinweis dafür, dass Deine Schwalbeneltern die Brut aufgegeben haben. Es kann sein, dass schon morgen tote Küken unter dem Nest liegen.
Natürlich hoffe ich, dass ich diesmal nicht Recht behalte und drücke die Daumen für Dich.
Ich würde ein Ersatznest einrichten und die Küken hinein legen. Das Orginalnest würde ich wenn möglich mit einem Schädlingsbekämpfungsmittel behandeln. Sollten die Küken im Ersatznest nicht gefüttert werden, kannst Du sie wieder ins alte Nest zurück setzen.
Übrigens lag die Ursache für meine Misserfolge am Männchen. Aus Ihm ist jetzt ein super Jäger geworden. Meine Schwalben standen praktisch im Futter. Die letzten Tage haben sie manchmal das Futter verweigert. Wahrscheinlich waren sie zu schwer vor dem ersten Flug. Er hat von früh bis zum Dunkelwerden gerackert und ist auch bei starkem Gewitter ausgeflogen. Auch meine vorhergehenden Schwalben waren sehr fleißig. Pausen gab es keine. Das könnt Ihr alles im Forum nachlesen.
Gruß Dieter

Benutzeravatar
Nahid
Beiträge: 145
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2017, 17:01
Wohnort: 31535 Neustadt a. Rbg.

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Nahid » Samstag 18. August 2018, 22:46

Hallo Bibo76,
habs grade gelesen:
"Ich habe es grade rausgeholt, weil es nicht mehr bettelte.
Total abgemagert. Ich hatte auch sofort drei vollgesogene rote Milben an der Hand. Bin erschüttert. Wenn man so nah dran ist und soviel mitbekommt, macht einen so ein Ereignis extrem traurig.
Ich nehme an, dass es bei den anderen milbenmäßig nicht besser aussieht. Ich hab überlegt, ein Ersatz-Kunstnest vorzubereiten (Kieselgur, etc.) und die drei in der Nähe des alten Nestes umzusiedeln. Meint ihr, dass das sinnvoll ist? Ich möchte die anderen nicht auch noch verlieren. Ich traue mich aber nicht recht, weil ich von den Eltern immer schon Warnrufe um die Ohren bekomme :? Vielleicht kommen sie dann nicht wieder :shock: "

Sehr gut, wie Du die Schwalben beobachtest. 3 rote Vogelmilben reichen völlig, um ein Schwalbenkind umzubringen. Und vermutlich haben die anderen auch welche. Dein Plan, ein Kunstnest vorzubereiten und die 3 in die Nähe des alten Nestes umzusiedeln, ist sehr gut und sinnvoll - hoffentlich ist es noch nicht zu spät dafür. Auch wenn die Eltern toben und Spektakel machen - sie nehmen ihre Kids wieder an.

Heute abend kannst Du nichts mehr machen. Bitte ruf morgen, wenn die Küken noch leben, Kirstin Zoller (hier "Tanny") an - Telefonnummer und ausdrückliche Anruferlaubnis hier: https://www.wildvogel-rettung.de/impressum/
und lies Dir das hier bitte schon mal durch: https://www.wildvogel-rettung.de/kueken ... ie-eltern/

Kieselgur ist super, aber eher gegen Milben und Federlinge. Rote Vogelmilben und Lausfliegen müssen sorgfältig und komplett per Hand abgesammelt werden, die sterben durch Kieselgur nicht oder zu langsam. Das alte Nest muss sauber in einen Eimer abgeschlagen und entsorgt werden, da es sicher auch voll mit Parasiten ist (und deren Eiern). Rote Vogelmilben können bis zu 25m Strecke wandern, um neue Blutquellen zu finden, deshalb muß das alte Nest schnellstens weg und großflächig besprüht werden - aber mit etwas, was die Schwalben vertragen.

Viel Zeit hast Du nicht, die Warnzeichen hast Du ja gesehen und beschrieben: Sind die Kids zu schwach zum Betteln, hören die Eltern auf zu füttern - ein Teufelskreis, den man aber durchbrechen kann, wenn man schnell und beherzt eingreift.

Ruf bitte morgen Kirstin an, sie ist Schwalbenprofi und macht super Telefonberatung. Ich such gleich mal, hier im Forum war glaub ich auch einen Beitrag zur Krisenhilfe von ihr.

Liebe Grüße
Nahid

Benutzeravatar
Nahid
Beiträge: 145
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2017, 17:01
Wohnort: 31535 Neustadt a. Rbg.

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Nahid » Samstag 18. August 2018, 23:03

Hallo Bib76,

hier Tannys (=Kirstin Zoller) Päppel- und Beratungsstatistik von 2017: viewtopic.php?f=41&t=274
- sie kennt sich wirklich mit Schwalben aus :thumbup:

Fürs Durcharbeiten ihrer Homepage https://www.wildvogel-rettung.de/ braucht man Stunden - ist aber sehr informativ und lohnt sich.

Ruf sie morgen an, wenn nötig mehrfach versuchen, das Netz ist dort sehr schlecht.

Benutzeravatar
Bibo76
Beiträge: 131
Registriert: Montag 12. Juni 2017, 09:25
Wohnort: Westerstede-Ihorst

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Bibo76 » Sonntag 19. August 2018, 14:38

Hallo Nahid,
hallo Dieter,

vielen Dank für die Antwort.
Nachdem ich heute morgen aufgestanden bin, habe ich gleich nach dem rechten gesehen.
Nun ist das zweite Küken ziemlich schwach.
Bin ganz spontan zur Tat geschritten und habe alle aus dem Nest genommen. Die Eltern haben nicht viel mitbekommen, weil sie relativ lange weg waren.

Ich habe bei allen Küken Milben gefunden und so gut es ging mit einem weichen Tuch und einem Haarpinsel die Milben abgestreift. Unfassbar, wieviele das waren - ganz schlimm. Anschließend habe ich unter umständlichem Zuhalten des Kopfes die Küken mit Kieselgur eingestäubt. Das vorbereitete Kunstnest hatte ich gestern abend schon montiert und alles drumherum mit Kieselgur behandelt. Die beiden (immer noch kräftig bettelnden) Küken habe ich dann ins neue Nest gesetzt. Die Eltern waren anfangs verwirrt und aufgeregt, aber nun wird fleissig gefüttert :rolleyes:

Das schwache Küken habe ich erstmal ins Haus geholt und warm gehalten. Seit Mittag nimmt es bereitwillig Fliegen an. Die Augen sind noch immer geschlossen, aber es blinzelt und bettelt zwischendurch. Ich versuche nun, das Küken soweit fit zu kriegen, dass es zu gegebener Zeit wieder ins Nest ziehen kann. Dummerweise ist heute Sonntag - ich hätte sonst sofort Heimchen besorgt. Nun werde ich den Tag mit Fliegenfangen verbringen ;)

Das alte Nest habe ich entfernt. Hab nur einen kurzen Blick hinein gewagt - da waren tausende Milben drinne - es sah so aus, als würde sich das ganze Nest bewegen. Also, ab in eine Tüte, alles ausbruchsicher verschnürt und in die Mülltonne. Die Stelle am Balken und die nähere Umgebung habe ich großzügig abgebrannt und eine Schicht Kieselgur aufgebracht. Auch den Boden darunter habe ich einer Hitzekur unterzogen.

Ich werde weiter berichten... bin euch sehr dankbar :)

Die Seite von Kirstin habe ich schon aufmerksam studiert. Da bekommt man wirklich wertvolle Infos, top Seite :thumbup:

LG Pamela

Benutzeravatar
Nahid
Beiträge: 145
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2017, 17:01
Wohnort: 31535 Neustadt a. Rbg.

Re: Rauchschwalben Ankunft und Brutgeschehen 2018

Beitrag von Nahid » Sonntag 19. August 2018, 21:29

Hallo Pamela,

super gemacht :thumbup: :thumbup: :thumbup: gut vorgeplant und tatkräftig umgesetzt. Mehr kann man für die beiden fitteren Küken nicht tun, aber wenn die Ursache beseitigt wurde und die Eltern füttern, stehen die Chancen sehr gut.

Dem Kleinen kann man nur die Daumen drücken, aber auch da sind die Parasiten ja schon mal beseitigt, das Futter nimmt er an, also stehen seine Chancen auch nicht schlecht.

Die Schwalbenfamilie hat es mit Dir gut getroffen. Eine Schwalbenfreundin, die hinschaut, sich flink beliest und dann beherzt eingreift, mehr Glück kann man als Schwalbenfamilie nicht haben. Sonst hätte es wohl keines der Kleinen geschafft zu überleben.

Und Danke fürs Teilen der Geschichte - ich höre zwar, dass die Schwalbenparasiten dies Jahr so schlimm sind wie nie zuvor, und dass man am besten allen Küken einmal rausnimmt zur Parasitenentfernung und Kieselgur-Behandlung. Aber da meine 2 Bruten hier ohne Probleme durchgekommen und ausgeflogen sind, habe ich das nicht wirklich ernstgenommen. Aber es wird wohl wirklich immer schlimmer mit den Parasiten.

Daumen sind gedrückt, dass alle 3 Zwerge durchkommen :thumbup: :thumbup: :thumbup:

LG Nahid

Antworten

Zurück zu „Rauchschwalben“